Kriminalität

Razzia in Neukölln: Tabak, Waffen und Drogen beschlagnahmt

Bei der Razzia wurden neben Tabak auch Ectasy-Tabletten beschlagnahmt. Einige Männer wollten sich nicht kontrollieren lassen.

Beamte stehen während der Razzia vor einem Lokal in Neukölln.

Beamte stehen während der Razzia vor einem Lokal in Neukölln.

Foto: Morris Pudwell

Wieder eine Razzia in Neukölln: Seit Freitagabend um 19.30 Uhr bis Sonnabendmorgen gab es einen Einsatz gegen Clan-Kriminalität. Es wurden 17 Lokale, Shishabars und Wettbüros in der Boddin-, Jonas-, Hermann- und der Karl-Marx-Straße begangen. Dabei wurden 40 Verstöße festgestellt. Nur eine Lokalität blieb beanstandungsfrei. Bei den Kontrollen wurden mehrere Personen angetroffen, die kriminellen Clanstrukturen zugerechnet werden. Insgesamt wurden 124 Personen überprüft.

Bereits am Freitagnachmittag kontrollierte die Polizei Fahrzeuge auf der Hermannbrücke. Es ging um auffällige Limousinen, protzige SUVs und getunte Sportwagen, an denen illegale technische Veränderungen vorgenommen wurden. 226 Pkw, sechs Lkw und fünf Zweiräder wurden überprüft.

Die Razzia führte das Neuköllner Ordnungsamt mit der Polizei und einer Einsatzhundertschaft (insgesamt 180 Polizisten), der Steuerfahndung, dem Hauptzollamt Berlin und dem Finanzamt Wedding durch.

Diese Verstöße wurden geahndet:

  • In der Jonasstraße wurden in einer Shishabar mehrere Kilogramm Tabak vom Zoll beschlagnahmt. Ein Anzündgrill für Shishakohle sicherte das Ordnungsamt.
  • Vier Steuerstraftaten wegen Hehlerei im Zusammenhang mit Shishatabak wurden aufgedeckt.
  • Drei Geldspielgeräte wurden versiegelt. Es wurden zwei Betriebsuntersagungen ausgesprochen.
  • In fünf Betrieben hatte die Steuerfahndung Beanstandungen bei der Kassenführung. Bei einer Person wurde ein hoher Bargeldbetrag festgestellt. Die Herkunft des Geldes blieb unklar.
  • Bei der Kontrollen von Gästen fanden die Beamten mehrere Waffen. Diese wurden sichergestellt.
  • Betäubungsmittel und eine größere Menge illegaler Arzneimittel wurden beschlagnahmt.
  • Es wurden sieben Fahrer ohne Fahrerlaubnis festgestellt. Vier hatten keine Haftpflichtversicherung. Zwei Personen standen unter Drogeneinfluss.
  • Sechs Fahrzeuge wurden für technische Gutachten sichergestellt. Auch zwei gefälschte Führerscheine wurden beschlagnahmt. Insgesamt wurden 28 Mängelberichte gefertigt.
  • Die Beamten stellten eine illegal in Deutschland befindliche Person fest.

Zwei Personen leisteten Widerstand

Während der Razzia wehrten sich zwei Mal Personen gegen die Polizisten. In einem Laden wollte sich ein Gast nicht kontrollieren lassen. Er musste zu Boden gebracht und fixiert werden. Bei der Durchsuchung stellte sich heraus, dass der Mann zwei verschreibungspflichtige Medikamente bei sich trug und eine größere Anzahl Ecstasy-Tabletten. Der Mann wurde abgeführt.

Ein BMW-Fahrer missachtete ein Anhaltesignal der Polizei, die ihn bereits in der Lahnstraße stoppen wollten. Er geriet dann beim Linksabbiegen zufällig in eine weitere Kontrolle.