S-Bahn-Verklehr

Mann auf den Gleisen, Notarzteinsatz - Probleme auf dem Ring

S-Bahn fahren wird am Dienstag wieder zur Geduldsprobe. Der Verkehr zwischen Neukölln und Tempelhof war zeitweise ganz eingestellt.

S-Bahn in Berlin

S-Bahn in Berlin

Foto: dpa Picture-Alliance / Stephanie Pilick / picture alliance / dpa

Berlin. Der S-Bahn-Verkehr auf der Berliner Ringbahn ist am Dienstagmittag zwischen den Stationen Neukölln und Tempelhof in beiden Richtungen zeitweise eingestellt worden. Grund war ein Polizeieinsatz wegen eines Mannes, der sich am Bahnhof Hermannstraße im Gleisbereich aufgehalten habe, sagte ein Bahnsprecher.

Der Unbekannte sei vormittags zunächst unter einem Hohlraum an der Bahnsteigkante entdeckt worden. „Er ist von dort unter einen abgestellten Zug geklettert“, erklärte der Sprecher weiter. Erst mittags konnten Polizeikräfte den Mann auf den Bahnsteig bringen.

Aus Sicherheitsgründen wurde der S-Bahnverkehr in diesem Abschnitt eingestellt und der Bahnsteig geräumt. Alle Stromschienen mussten abgeschaltet werden. Die Bundespolizei war mit Unterstützung der Polizei Berlin vor Ort.

Fast gleichzeitig gab es auch Probleme am S-Bahnhof Ostkreuz. In einer Bahn der Linie S3 wurde wegen einer hilflosen Person ein Notarzt alarmiert. Auf den Linien S3, S5, S7 und S9 kam es deshalb zu Verspätungen und Ausfällen.

Mehr zum Thema:

Mann aus Barbados in S-Bahn bespuckt und beleidigt

S-Bahnverkehr wird auf zwei wichtigen Strecken eingestellt

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.