Spitzenreiter

Estrel Neukölln ist Deutschlands umsatzstärkstes Hotel

Nach sieben Jahren gab es wieder einen Wechsel an der Spitze der umsatzstärksten Einzelhotels. Estrel entthront Bayerischen Hof.

Das Estrel in Neukölln ist Deutschlands umsatzstärkstes Hotel

Das Estrel in Neukölln ist Deutschlands umsatzstärkstes Hotel

Foto: Manuel Frauendorfer

Kein Hotel in Deutschland hat 2016 mehr Umsatz gemacht als das Estrel in Berlin. Nach dem aktuellen Ranking der „Allgemeinen Hotel- und Gastronomie-Zeitung“ (AHGZ) erzielte das Estrel im vergangenen Jahr einen Nettoumsatz von 70,6 Millionen Euro. Das sind 8,6 Millionen mehr als 2015.

Das Estrel verwies mit dem Rekordergebnis den bisherigen Branchenprimus, den Bayerischen Hof in München, auf Platz zwei. Der Bayerische Hof büßte 2016 5,6 Prozent seines Umsatzes ein und kommt nun auf 62,8 Millionen Euro. Grund dafür sind laut AHGZ rückläufige Übernachtungszahlen im Großraum München nach dem Amoklauf am Olympia-Einkaufzentrum.

In Berlin herrscht dagegen Jubelstimmung. „Wir danken allen Estrel-Mitarbeitern für ihren unermüdlichen Einsatz, ohne den diese Zielerreichung nicht möglich gewesen wäre“, erklärten die Estrel-Direktoren Ute Jacob und Thomas Brückner.

Den wichtigsten Beitrag zur Umsatzsteigerung leistete der 25.000 Quadratmeter große Veranstaltungsbereich des Estrel mit einem Umsatzzuwachs von 23,3 Prozent. 2016 fanden im Estrel Congress Center über 1600 Veranstaltungen statt, an denen mehr als 380.000 Besucher teilnahmen.

Das 1125 Zimmer-Hotel, das 1994 teileröffnet wurde, setzt auch in Zukunft auf Wachstum. Derzeit wird der Hotelkomplex mit einem Turm erweitert. Dieser soll 176 Meter hoch werden und 45 Stockwerke umfassen. Über 800 Hotelzimmer kommen noch einmal hinzu, wenn der Turm, wie geplant, 2020 fertig ist.

In den Top Ten platzierten sich noch drei weitere Berliner Hotels. Das Adlon erreichte einen Gesamtumsatz von 55 Millionen Euro und schaffte es auf Platz drei. Das Hotel Interconti lag mit 45 Millionen Euro auf Rang fünf. Das Hilton Berlin kam auf den siebten Platz mit 39,9 Millionen Euro.

Mehr zum Thema:

Touristen-Boom: Fast 40 neue Hotels in Berlin geplant

Berlin will hoch hinaus – aber nicht mehr überall

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.