Einsatz in der Nacht

Berliner SEK fasst weltweit gesuchten Terrorverdächtigen

Die Einsatzkräfte stürmten in der Nacht ein Hotel in Neukölln und nahmen einen 27-Jährigen aus Bahrain fest.

Einsatzkräfte des Spezialeinsatzkommandos (SEK) der Berliner Polizei haben in der Nacht zu Freitag in einem Hotel in Neukölln einen Terrorverdächtigen festgenommen. Sie stürmten das Hotel und stellten den Mann. Martin Steltner, Sprecher der Berliner Generalstaatsanwaltschaft, bestätigte der Berliner Morgenpost einen entsprechenden Einsatz. Bei dem Festgenommenen handele es sich um einen 27-jährigen aus Bahrain, der sich mit seiner Familie in Berlin aufhielt.

Gegen ihn lag ein internationales Festnahmeersuchen aus Bahrain vor. Dem 27-Jährigen wird vorgeworfen, Mitglied einer Terrororganisation zu sein, zudem die Vorbereitung einer "schweren staatsgefährdenden Straftat". Er soll zur schiitischen Opposition im Königreich Bahrain gehören. Dort war vor etwa zwei Wochen eine mutmaßliche Terrorzelle ausgehoben worden, zu der der 27-Jährige Verbindungen haben soll. Wie und in welchem Umfang ist unklar. Dazu gibt es unterschiedliche Angaben.

In Deutschland gibt es keinen Verdacht auf eine Straftat. Die Staatsanwaltschaft prüft eine Auslieferung. Laut Nachrichtenagentur dpa lebt der Mann mit seiner Familie als Asylbewerber in Deutschland.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.