Baustelle

Neue Dauerbaustelle in Berlin: Turmstraße nur einspurig

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Turmstraße im Ortsteil Moabit wird stellenweise nur noch einspurig befahrbar sein.

Die Turmstraße im Ortsteil Moabit wird stellenweise nur noch einspurig befahrbar sein.

Foto: Maurizio Gambarini / FUNKE FotoServices

Die Berliner Wasserbetriebe erneuern Rohre entlang der geplanten M10. Autofahrer müssen eineinhalb Jahre mit Einschränkungen rechnen.

Berlin. Autofahrer rund um die Turmstraße müssen in den kommenden eineinhalb Jahren mit erheblichen Einschränkungen rechnen. Bevor die Verlängerung der Tramlinie M10 nach Moabit realisiert wird, wollen die Berliner Wasserbetriebe (BWB) im Bereich der geplanten Trassen Rohre und Kanäle erneuern. Das geht aus einer Mitteilung der BWB hervor.

Die Bauarbeiten beginnen am Dienstag, 7. September. Sie werden laut Mitteilung in sechs Abschnitte untergliedert. Zunächst werden die beiden Bauabschnitte zwischen Bremer Straße und Stromstraße sowie zwischen der Turmstraße und Alt-Moabit in Angriff genommen, so die BWB. Anschließend arbeite man sich abschnittsweise in Richtung Hauptbahnhof vor, bis der aktuell Endpunkt der M10 erreicht werde.

Einspuriger Verkehr auf der Turmstraße

Der Verkehr werde wegen der Vorbereitung auf die Baustelle ab Dienstag jeweils einspurig über die nördliche Fahrbahn der Turmstraße geleitet. Ein Mittelstreifen in dem Abschnitt soll dann überfahrbar gestaltet werden, so die BWB. Die Arbeiten an den Rohren und Kanälen selbst starten nach Angaben der Wasserbetriebe am 12. Oktober.

Wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht, wird dabei die komplette Wasserinfrastruktur neugelegt, das sind zusammen 3.450 Meter Trinkwasserleitungen, Abwasserkanäle und -druckleitungen. Weil das Gelände früher sumpfig war, müssten einige Schachtbauwerke auf Bohrpfählen tief im Boden gegründet und während der Bauzeiten umfangreiche Grundwasserabsenkungen vorgenommen werden, so die BWB.

Stralauer Straße ein Jahr lang gesperrt

Der Startschuss für die Verlängerung der M10 war am 11. August. Ab dem ersten Halbjahr 2023 sollen die Bahnen der Linie M10 dann durch Moabit fahren. Insgesamt werden in die neue Straßenbahnstrecke 33 Mio. Euro investiert, wovon rund 8 Mio. Euro auf die Arbeiten der Wasserbetriebe entfallen.

Die Turmstraße ist nicht die einzige Dauerbaustelle in Berlin-Mitte. Erst vergangene Woche hatte die Senatsverkehrsverwaltung bekannt gegeben, dass der Umbau des Molkenmarkts in die nächste Phase geht. Wegen des Projekts ist die Stralauer Straße im Abschnitt zwischen Grunerstraße und Jüdenstraße etwa ein Jahr lang für den Verkehr gesperrt.