Klimaschutz

Der Bezirk Mitte hat eine Klimaschutzbeauftragte

Nora Wolter ist die neue Klimaschutzbeauftragte im Bezirk. Was ihre Aufgaben sein werden.

Nora Wolter ist die neue Klimaschutzbeauftragte im Bezirk Mitte. 

Nora Wolter ist die neue Klimaschutzbeauftragte im Bezirk Mitte. 

Foto: Robert Boden / BM

Berlin. Anfang 2020 hat der Bezirk Mitte den Klimanotstand anerkannt. Seitdem müssen sämtliche Beschlüsse des Bezirksamts auf ihre Klimaverträglichkeit überprüft werden. Den Leitfaden dafür soll Nora Wolter erstellen. Sie ist die neue Klimaschutzbeauftragte im Bezirksamt. „Klimaschutz soll im Handeln der Verwaltung selbstverständlich werden“, sagt sie.

Angesiedelt ist Wolter im Umwelt- und Naturschutzamt Mitte. Allerdings soll sie fachübergreifend arbeiten. Das heißt, sie soll bei der Stadtentwicklung, öffentliche Bauvorhaben oder in der Freiraumplanung Akzente für mehr Klimaschutz setzen. Hierzu will auch das Bezirksamt im Jahr 2021 den Klimaschutz als bezirkspolitisches Ziel vorantreiben.

Wolter studierte angewandte Geographie in Trier

Wolters hat angewandte Geographie an der Universität Trier mit dem Schwerpunkt Regionalentwicklung durch Tourismus studiert. Ihren Masterabschluss hat sie in Stadtentwicklung an der Universität Bremen gemacht. Berufserfahrung sammelte sie in Planungsbüros und Beratungsunternehmen in Norddeutschland. Dort hat sie Kommunen bei der Erarbeitung und Umsetzung von energetischen Quartierskonzepten mitbegleitet.

Wolter will sich für den Erhalt von Grünflächen einsetzen

Als einer der Hauptaufgaben der kommenden Monate soll Wolter ein Klima-Konzept für den Bezirk Mitte erstellen, das notwendige Schritte hin zu einem klimafreundlichen Bezirk aufzeigen soll. Dabei will sie sich auch eng mit Klimaschutzbeauftragten aus den anderen Berliner Bezirken abstimmen. „Nur gemeinsam kann es uns gelingen, die Berliner Klimaziele zu erreichen und darüber hinaus eine Stadt wie Berlin an die Folgen der Klimaveränderung anzupassen“, sagt Wolter. Für das dicht besiedelte Mitte will sie sich vor allem für den Erhalt von Freiflächen einsetzen.

Mittes Bezirksstadträtin für Umwelt, Natur und Grünflächen Sabine Weißler (Grüne) zeigt sich erfreut über die neugeschaffene Stelle im Bezirksamt. „Die Klimaschutzbeauftragte unterstützt die Politik und Verwaltung dabei, eine der wichtigsten Aufgaben der Zukunft besser zu meistern“, sagt sie.