Verkehrsberuhigung

Auf der Köpenicker Straße könnte bald Tempo 30 gelten

Die Linken-Fraktion in Mitte hat einen entsprechenden Antrag vorbereitet. Allerdings kann ein Beschluss noch einige Zeit dauern.

Die gesamte Köpenicker Straße könnte bald zur Tempo 30-Zone werden.

Die gesamte Köpenicker Straße könnte bald zur Tempo 30-Zone werden.

Foto: Julian Würzer

Berlin. Lärm, Luftverschmutzung und immer wieder gefährliche Situationen im Straßenverkehr: Anwohner der Köpenicker Straße, die die Bezirke Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg verbindet, macht die Verkehrsbelastung vor ihrer Haustür zu schaffen. Ein Tempo 30-Zone soll das abmildern. Sie soll für Autofahrer auf dem Straßenabschnitt im Bezirk Mitte gelten. Das wollen zumindest die Verordneten der Linken-Fraktion der Bezirksverordnetenversammlung Mitte (BVV) und haben einen entsprechenden Antrag formuliert.

Darin wird das Bezirksamt gebeten, sich für die 30er-Zone bei der Verkehrslenkung als Teil der Berliner Senatsverkehrsverwaltung für eine Regelung einzusetzen. Die Linke begründet den Antrag mit eben jener hohen Belastung der Anrainer durch den Durchgangsverkehr. Thilo Urchs (Linke) hat den Antrag mitinitiiert. Er sagt: „Bei der Verkehrsberuhigung geht es um den Umweltschutz und weniger Lärmbelästigung für die Menschen in dem Wohngebiet.“ Die hätten ohnehin schon mit Lärm durch Nachtschwärmer in der Gegend zu kämpfen. „Eine 30er-Zone könnte zur Entspannung der gesamten Situation beitragen“, sagt Urchs.

Im Straßenabschnitt der Köpenicker Straße in Friedrichshain-Kreuzberg gilt bereits Tempo 30 für die Verkehrsteilnehmer. Da ist es Urchs zufolge auch sinnvoll, den Teil im Bezirk Mitte anzuschließen. Das sei bislang noch nicht geschehen, da es unterschiedliche Zuständigkeiten gebe. In Friedrichshain-Kreuzberg hat sich das dortige Bezirksamt bereits für Tempo 30 eingesetzt, während im Bezirk Mitte das hiesige Bezirksamt dem Antrag der Bezirksverordneten folgen können.

Eigentlich hätte bei der vergangenen BVV am 19. März über den Antrag abgestimmt werden sollen. Da die BVV wegen der Coronavirus-Krise ausgefallen ist, kann die Tempo 30-Zone in der Köpenicker Straße frühestens im April auf den Weg gebracht werden, denn alle Sitzungen der Bezirksverordneten in Mitte sind vorerst bis zum 20. April abgesagt.

Die mehr als zwei Kilometer lange Köpenicker Straße verläuft vom westlichen Ende vom Schulze-Delitzsch-Platz parallel zur Spree bis hin zum Schlesischen Tor im Osten. Nach der Jahrtausendwende siedelten sich viele Clubs und Bars an der Straße an, etwa der KitkatClub und der Techno-Club Tresor.