Berlin. Bei einem Bürgerdialog wurde über die geplanten Grünstreifen auf der Karl-Marx-Allee diskutiert. Schon im Juni soll Baubeginn sein.

Aus einem geplanten Dialog mit den Bürgern ist ein Monolog der Politiker geworden. Im Streit um den Mittelstreifen der Karl-Marx-Allee sprachen am Montagabend weder Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) noch Baustadtrat Ephraim Gothe (SPD) oder Kulturstaatssekretär Gerry Woop (Linke) von Parkplatzflächen. Viel mehr ließen die Politiker bei der Bürgerveranstaltung im Kino International mit rund 500 Besuchern durchblicken, dass hinter den Kulissen bereits Konsens herrscht. Kritik an dem Vorgehen kam aus den Fraktionen der CDU und der FDP.