1,22 Millionen Besucher

Mauerfalljubiläum beschert Gedenkstätte Besucherrekord

Die Gedenkstätte an der Bernauer Straße konnte die Zahl der Besucher im Vergleich zum Vorjahr auf 1,22 Millionen steigern.

Klaus Lederer (r, Die Linke), Berliner Kultursenator, Michael Müller (2.v.r., SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, und Ralf Wieland (3.v.r., SPD), Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin, legen an der Gedenkstätte Berliner Mauer zum Gedenken an den Bau der Berliner Mauer vor 58 Jahren einen Kranz nieder.

Klaus Lederer (r, Die Linke), Berliner Kultursenator, Michael Müller (2.v.r., SPD), Regierender Bürgermeister von Berlin, und Ralf Wieland (3.v.r., SPD), Präsident des Abgeordnetenhauses von Berlin, legen an der Gedenkstätte Berliner Mauer zum Gedenken an den Bau der Berliner Mauer vor 58 Jahren einen Kranz nieder.

Foto: Bernd von Jutrczenka / dpa

Berlin. Das Jubiläum zum 30. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer hat auch bei der Gedenkstätte Berliner Mauer zu einem neuen Besucherrekord geführt. Mit rund 1,22 Millionen Menschen besuchten so viele Gäste wie nie zuvor das Haus an der Bernauer Straße, teilte die Stiftung Berliner Mauer mit. Die Zahl entspreche einer Steigerung von acht Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Insgesamt habe die Stiftung im vergangenen Jahr 68 Veranstaltungen mit insgesamt mehr als 8000 Gästen durchgeführt. Anlässlich des Mauerfalljubiläums hätten alleine in der Woche vom 4. bis zum 10. November 16 Veranstaltungen mit knapp 4000 Besucherinnen und Besuchern stattgefunden, hieß es. Zugenommen habe 2019 insbesondere die Zahl der Führungen. Diese stieg von rund 3200 auf mehr als 4000 Rundgänge mit mehr als 80.000 Teilnehmern an den Standorten der Stiftung. Daneben habe sich durch das Mauerfalljubiläum auch die Nachfrage nach anderen Angeboten der Stiftung wie Seminaren, Projekttagen und Gesprächen mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen erhöht.

Die Stiftung Berliner Mauer verantwortet insgesamt vier Standorte in Berlin. Neben der Gedenkstätte an der Bernauer Straße zählen dazu die Erinnerungsstätte Notaufnahmelager Marienfelde und die Gedenkstätte Günter Litfin am Kieler Eck nahe dem Hauptbahnhof. Insgesamt verzeichneten die drei Standorte 2019 rund 1,24 Millionen Gäste. Seit Ende 2018 gehört auch die East Side Gallery zur Stiftung Berliner Mauer. Laut einer Besucherbefragung im Sommer 2019 seien im vergangenen Jahr schätzungsweise 4,1 Millionen Menschen zur East Side Gallery gekommen.

Die Gedenkstätte Berliner Mauer erstreckt sich beidseits der Bernauer Straße. Auf dem ursprünglich in Ost-Berlin gelegenen Grenzstreifen ist die Außenausstellung zur Geschichte der Teilung, exemplarisch dargestellt am Beispiel der Bernauer Straße, zu sehen. Auf diesem Areal befindet sich auch die Kapelle der Versöhnung.