Bauarbeiten

Roßstraßenbrücke in Mitte für zwei Jahre gesperrt

Verwirrung um Bauarbeiten: Erst teilte die Senatsverwaltung mit, dass sich die Bauarbeiten verzögern, nun wird die Brücke doch gesperrt

Die Roßstraßenbrücke in Mitte wird ab heute gesperrt.

Die Roßstraßenbrücke in Mitte wird ab heute gesperrt.

Foto: Jan Woitas / dpa

Berlin. Die denkmalgeschützte Roßstraßenbrücke an der Fischerinsel in Mitte muss saniert werden. Die Reparaturarbeiten waren, wie die Umweltsenatsverwaltung mitteilt, seit Langem geplant. Baubeginn sollte an diesem Mittwoch sein, das teilte die zuständige Verkehrssenatsverwaltung noch am Dienstag mit. Doch am Mittwochmorgen dann die Kehrtwende – durch eine Nachricht der Verkehrsinformationszentrale auf dem sozialen Netzwerk Twitter: „Die Roßstraßenbrücke in Mitte wird heute nicht wie angekündigt gesperrt.“

Über die Gründe herrschte in der Senatsverwaltung zunächst Unklarheit. Wahrscheinlich, so die Mutmaßung eines Sprechers, sei die zuständige Baufirma mit den Gegebenheiten vor Ort nicht zurecht gekommen oder konnte die entsprechenden Straßenschilder nicht aufstellen.

Irrung und Verwirrung in der Senatsverwaltung

Doch nur knapp eine Stunde später folgte die erneute 180-Grad-Wende: Aus der Senatsverwaltung hieß es auf Nachfrage, dass die Brücke sehr wohl bereits am Mittwoch gesperrt werde. Man hätte nur die morgendliche Rushhour abwarten wollen. Der Tweet mit der angekündigten Bauverzögerung steht indes noch immer online.

Die Brücke wurde 1901 errichtet und im Zweiten Weltkrieg beschädigt. 1946 wurde sie repariert. Nun muss sie erneut instand gesetzt werden. „Die historische Bogenbrücke, die den Spreekanal überquert, wird denkmalgerecht erneuert und insgesamt verstärkt“, teilte die Senatsverwaltung mit. Unter anderem müssen Gehweg und Straße erneuert, sowie der Bogen durch eine Lastverteilungsplatte aus Stahlbeton verstärkt werden. Die Baukosten werden derzeit auf insgesamt rund 2,4 Millionen Euro geschätzt. Fertiggestellt sein soll die Brücke dann voraussichtlich im Herbst 2021.

Verkehr muss komplett umgeleitet werden

Zuletzt waren bei einer Überprüfung Schäden gefunden worden. Beginnen die Bauarbeiten, ist die Brücke für den Pkw-Verkehr komplett gesperrt. Der Verkehr wird dann über die Jannowitzbrücke und die Mühlendammbrücke umgeleitet. Die Buslinien 147 und 265 werden geteilt, im Westabschnitt werden die Linien kombiniert.

Für den Fuß- und Radverkehr bleibt die Brücke noch bis zum Beginn der Abbrucharbeiten im Januar 2020 geöffnet. Anschließend werden auch Radfahrer und Fußgänger über die benachbarten Brücken der Inselstraße beziehungsweise der Neuen Grünstraße umgeleitet.