1. Advent

Brandenburger Tor: Ella Endlich spielt am Weihnachtsbaum

Ella Endlich gibt am Sonntag ein Gratiskonzert am Brandenburger Tor. Am ersten Advent wird die Weihnachtsbaumbeleuchtung angeschaltet.

Am Sonntag gehen die Lichter am Brandenburger Tor an.

Am Sonntag gehen die Lichter am Brandenburger Tor an.

Foto: Reto Klar

Mit einer Feier beginnt am ersten Advent auch am Brandenburger Tor der Start in die festliche Zeit. Dann wird die Beleuchtung des Berliner Weihnachtsbaums vor dem Brandenburger Tor feierlich angeschaltet – im Rahmen einer Show: Bevor und nachdem die Kerzen an der Tanne erstmals in diesem Jahr erleuchten, tritt auf dem Pariser Platz die Sängerin Ella Endlich auf, teilte der Veranstalter, das Energieunternehmen Lekker Energie, am Dienstag mit.

Fast eine Stunde lang werde die Schlager- und Popsängerin dabei an Berlins Wahrzeichen auf der Bühne stehen. Endlich wurde bekannt mit ihrem Stück „Küss mich, halt mich, lieb mich“ nach der Titelmelodie aus dem Weihnachtsklassiker „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Los geht es mit dem Konzert um 15.30 Uhr. Nach einem Gespräch zwischen Wirtschaftssenatorin Ramona Pop (Grüne), Mittes Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Grüne), den Lekker-Energie-Geschäftsführern Thomas Sepp und Michael Veit sowie Thüringens Forstministerin Birgit Keller (Linke) sollen ab etwa 16.35 Uhr die Lichter am Baum erstrahlen.

Unter weihnachtlichem Glanz tritt Endlich dann für den zweiten Teil ihrer Show auf die Bühne. Für Besucher der Veranstaltung wird es neben der musikalischen Darbietung Rostbratwürste, Brezeln, Glühwein und Punsch geben. Der Erlös werde einem guten Zweck zugeführt, teilte das Unternehmen mit.

Bereits zum fünften Mal finanziert Lekker den Weihnachtsbaum am Brandenburger Tor. Der Baum, eine rund 20 Meter hohe Abies Grandis Tanne, kommt in diesem Jahr aus dem thüringischen Schiefergebirge und ist 50 Jahre alt. Damit der 600 Kilogramm schwere Baum den Pariser Platz in weihnachtlichem Glanz erstrahlen lässt, wird einiges aufgefahren: Hunderte silberweiße Weihnachtskugeln und 30.000 LED-Lichtpunkte schmücken den Christbaum in Berlins Zentrum. „Wir möchten die Beleuchtungsfeier auch in diesem Jahr dazu nutzen, denjenigen zu danken, die sich in der Hauptstadt für andere einsetzen“, sagt Geschäftsführer Sepp. Daher
werde ein Mitglied einer Berliner Hilfsorganisation auf den Beleuchtungs-Buzzer drücken und eine Spende für seine Organisation erhalten.