Unrat auf den Straßen

Sperrmüll auf Straßen: Bezirk Mitte startet Sonderaktion

Haufen von Sperrmüll liegen oft in Wedding, Moabit oder Gesundbrunnen. Per Sonderabholung will der Bezirk das Problem eindämmen.

Sperrmüll ist in Wedding, Moabit und Gesundbrunnen ein großes Problem (Archiv).

Sperrmüll ist in Wedding, Moabit und Gesundbrunnen ein großes Problem (Archiv).

Foto: Britta Pedersen / dpa

Ob alte Röhrenfernseher, Sofas oder kaputte Schränke: Was Anwohner in ihren Wohnungen nicht mehr wollen, landet im Bezirk Mitte allzu häufig als Sperrmüll auf der Straße. Teils vermüllen Haufen ausrangierter Möbel, Altreifen oder Bauschutt die Gehwege und Grünflächen in Wedding, Moabit oder Gesundbrunnen. Der Bezirk geht nun mit der BSR dagegen vor.

BSR holt den Müll in neun Sonderabholungen ab

Um dem vielen Unrat auf den Straßen zu begegnen, veranstaltet der Bezirk Mitte gemeinsam mit der Berliner Stadtreinigung (BSR) in diesem Herbst mehrere Sperrmüllaktionstage. Insgesamt hat das Bezirksamt die BSR beauftragt, bis Ende November neun Sonderabholungen durchzuführen.

Die Aktionen fänden an „Hotspots“ für illegal abgeladenen Müll statt, teilte der Bezirk mit. An folgenden Orten findet die Aktion jeweils zwischen 8 und 12 Uhr statt:

  • Sa., 12.10. An bzw. unter der Putlitzbrücke in Moabit
  • Sa., 19.10. Soldiner Str. (Soldiner Str./Prinzenallee, flankierend zur Stephanus Kirche) in Gesundbrunnen
  • Sa., 26.10. Kluckstr., Ecke Magdeburger Platz in Tiergarten
  • Fr., 01.11. Schulstr. (Schulstr./Ruheplatzstr., am himmelbeet) in Wedding
  • Sa., 09.11. Zwinglistr. (Zwinglistr./Ottostr. Oder im gepflasterten Bereich des Ottoparks) in Moabit
  • Fr., 15.11. Soldiner Str. (Soldiner Str./Koloniestr.) in Gesundbrunnen
  • Sa., 16.11. Gerichtstr. (zw. Adolfstr. und Pasewalker Str.) in Wedding
  • Fr., 22.11. Buttmannstraße (auf dem Brunnenplatz) in Gesundbrunnen
  • Sa., 23.11. Böttgerstr. (auf dem Blochplatz) in Gesundbrunnen

Bürger können kostenlos ihren Müll entsorgen

„Die Sperrmüllaktionstage finden einmalig statt und richten sich an die Bürgerinnen und Bürger, für die es kostenlos ist“, hieß es vom Bezirk. Bezahlt würden sie aus Mitteln des Aktionsprogramms „Saubere Stadt“. Die genauen Kosten der Maßnahme konnten auf Anfrage nicht mitgeteilt werden. Die Kosten dürften jedoch je nach Beteiligung „um die 18.000 Euro“ liegen, hieß es.

Mit den Sperrmüllaktionstagen wolle der Bezirk Anreize geben und sensibilisieren, damit niemand mehr seinen Müll auf die Straße stelle, sagte Mittes Bezirksbürgermeister STephan von Dassel (Grüne). "Das ist längst kein Kavaliersdelikt, sondern unansehnlich und gefährlich. Und es schadet der Allgemeinheit, denn das Geld für die Entsorgung fehlt an anderer Stelle.“

Zu Sperrmüll gehören Möbel, Teppiche, Matratzen, Schrott, Kunststoffteile, Elektrogeräte und Alttextilien. Nicht abgeholt werden Bauabfälle, Gussbadewannen, Autoreifen und –Autobatterien sowie Schadstoffe wie Farben oder Lacke. (Eine genaue Auflistung der BSR, was abgegeben werden kann, finden Sie hier).

Mehr Nachrichten aus dem Bezirk Mitte lesen Sie hier.

Nie mehr etwas aus Mitte verpassen und mit anderen über das Geschehen im Bezirk diskutieren? Treten Sie unserer Facebook-Gruppe „Unser Mitte“ bei.