Sofitel

Gründe unklar: Luxushotel am Gendarmenmarkt bis 2020 zu

Das Sofitel am Gendarmenmarkt hat im Sommer geschlossen. Ein Weiterbetrieb ist kurzfristig aus unklaren Gründen gescheitert.

Das Sofitel am Gendarmenmarkt schloss bereits Ende Juni. Wann das Nachfolgehotel öffnet ist noch unklar (Archiv).

Das Sofitel am Gendarmenmarkt schloss bereits Ende Juni. Wann das Nachfolgehotel öffnet ist noch unklar (Archiv).

Foto: Matthias Toedt / picture alliance / ZB

Für Berlingäste gibt es am Gendarmenmarkt auf absehbare Zeit eine luxuriöse Unterkunftsmöglichkeit weniger. Mindestens sechs Monate lang soll der Hotelbau in der Charlottenstraße Ecke Französische Straße nicht betrieben werden – aus bisher unklaren Gründen.

Hotel am Gendarmenmarkt sollte ab 1. September als Marriott-Hotel öffnen

Dort war zuletzt das Sofitel am Gendarmenmarkt untergebracht. Der Betreiber AccorInvest, eine Beteiligung des französischen Hotel-Konzerns Accor-Hotels schloss den Betrieb seiner Fünf-Sterne-Herberge jedoch bereits Ende Juni. Mit dem Übernachtungsgeschäft sollte es am Standort zugig weitergehen. Geplant war, dass schon ab dem 1. September das Münchner Unternehmen Munich Hotel Partners (MHP) das Haus unter einem Ableger der Marke Marriott-Hotels weiter betreibt.

Sofitel-Mitarbeitern wurde eine Weiterbeschäftigung zu diesem Datum in Aussicht gestellt. Da MHP im Gegensatz zu AccorInvest nach eigener Aussage keine Zeitverträge anbiete, ließ das Unternehmen befristeten Mitarbeitern von Sofitel bereits neue, unbefristete Arbeitsverträge mit Beginn zum 1. September zukommen, die der Berliner Morgenpost vorliegen. Doch Ende Juli kam für die Angestellten der Schock: Statt die neuen Arbeitsverträge ausgehändigt zu bekommen, erhielten sie von AccorInvest die Ansage, dass der direkte Betriebsübergang geplatzt sei, wie das Portal tageskarte.io zunächst berichtete.

Unternehmen nennt Brandschutz als Grund – Amt dementiert

Als Grund für den gescheiterten Weiterbetrieb nannte das Unternehmen ihnen Probleme mit dem Brandschutz, sagten Mitarbeiter der Berliner Morgenpost. Daran gibt es Zweifel. Vom Bauamt Mitte hieß es, dass keinerlei Brandschutzprobleme bekannt seien.

Darauf angesprochen äußert sich der Eigentümer des Hauses, der Vermögensverwalter Union Investment, ausweichend. Die Hotelimmobilie werde ein neues Konzept für Hotel und Restaurant erhalten. „Details können wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht verraten.“ Nach Informationen der Berliner Morgenpost soll der Betrieb der neuen Herberge unter dem Namen Hotel Luc frühestens Anfang 2020 beginnen. MHP ließ eine Anfrage am Montag unbeantwortet.

Auch Restaurant „Aigner“ geschlossen

Im Erdgeschoss des Sofitels am Gendarmenmarkt war bis zuletzt auch das Reastaurant „Aigner“ untergebracht. Auch das Restaurant des Gastronomen Herbert Beltle schloss den Betrieb Mitte August.