Bädermodernisierung

Stadtbad Tiergarten schließt zwei Jahre und kehrt neu zurück

Das Stadtbad Tiergarten in Moabit wird komplett modernisiert und bekommt ein Freibad. Für den Umbau muss es zwei Jahre schließen.

So soll das Sprungbecken im Stadtbad Tiergarten nach der Sanierung aussehen.

So soll das Sprungbecken im Stadtbad Tiergarten nach der Sanierung aussehen.

Foto: © Studio Gollwitzer Architekten GmbH.

Berlin. Es ist das größte Einzelprojekt der Bädersanierung in Berlin seit fünf Jahren: Das Stadtbad Tiergarten wird ab kommender Woche komplett umgebaut. Am 19. Juni kann daher im Schwimmbad im Moabiter Fritz-Schloß-Park zum vorerst letzten Mal gebadet werden. Dann schließt die Halle für gut zwei Jahre vollständig.
Die Arbeiten seien dringend notwendig, sagte Annette Siering, Vorständin der Berliner Bäderbetriebe (BBB) bei einem Pressetermin an der Halle am Donnerstag. „35 Jahre liegen auf diesem Gebäude. Jetzt geht es nicht mehr.“ Siering betonte, dass das Bad bis 2021 jedoch nicht nur grundsaniert werde, sondern auch in vollständig modernisierter Form wieder für die Badegäste öffne. „Wir entwickeln das Stadtbad Tiergarten zu einem unserer attraktivsten Ganzjahres-Standorte weiter.“

Bezirk Mitte beschafft Geld für das Freibad

Tatsächlich haben Bäderbetriebe, Land Berlin und der Bezirk Mitte mit dem maroden Bau viel vor. Am Sprungbecken wird eine fünf Meter hohe Kletterwand zum Wasser hin errichtet. Zudem erweitern die BBB das Bad um einen Wintergarten. Die Fassade soll sich bei gutem Wetter mittels Falttüren öffnen lassen. Auch das Café wird ausgebaut.

Daneben werden Schwimmer-, Sprung- und Planschbecken ab dann unterschiedlich stark beheizbar sein. „Bisher konnte man es nur schwer allen Recht machen“, sagte Sportstaatssekretär Alexander Dzembritzki (SPD). Demnächst könnten sich dann Sportschwimmer auf kühlere Wassertemperaturen einstellen, während die Kinder im wärmeren Wasser planschen.

Modernisierung kostet mehr als 15 Millionen Euro

Die wichtigste Änderung bildet jedoch der Außenbereich. Das Stadtbad Tiergarten bekommt zum Park hin ein 25 Meter langes Außenbecken sowie ein Kinderplanschbecken samt Liegenbereich. Auf ein Freibad warten die Moabiter seit der Schließung des nahen Bads am Poststadion im Jahr 2001. „Das war für viele Moabiter ein halber Weltuntergang“, erinnert sich Mittes Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (Grüne).

Umso wichtiger war dem Bezirk, nun wieder ein Außenbecken zu bekommen. Die Kosten für das ursprünglich nicht geplante Freibad von rund 3,2 Millionen Euro will deshalb der Bezirk über Mittel des Förderprogramms „Stadtumbau West“ beisteuern. Sie kommen zu den Baukosten für die Schwimmhalle von 12,1 Millionen Euro hinzu.

Staatssekretär Dzembritzki: Den Kindern etwas Gutes tun

Dafür zeigt sich der Bezirksbürgermeister mit den nun vorgestellten Plänen rundum zufrieden. „Vielleicht ist es ganz gut, dass wir uns die Zeit genommen haben, um das jetzt vernünftig anzugehen.“ Von Dassel verwies auf den direkten Nachbarn des Stadtbads, die Therme Vabali. Bei den Anwohnern habe die Diskrepanz zwischen der schicken Saunalandschaft und dem maroden öffentlichen Bad immer wieder für Verstimmungen gesorgt. „Das Vabali boomt, aber ist sauteuer. Da fragen die Leute, ‚Was tut ihr für uns.‘“

Damit werde bald Schluss sein, so der Bezirksbürgermeister. „Hier wird für die Menschen in Moabit eine erschwingliche Bademöglichkeit geschaffen die trotzdem gut ist.“ In eine ähnliche Kerbe schlug Sportstaatssekretär Dzembritzki. „Wir haben hier viele Kinder in der Gegend, die nicht reisen können, denen wollen wir etwas Gutes tun.“

Sonderaktion für Stammgäste vor der Schließung

Bis es soweit ist, schließt das Stadtbad nun seine Pforten. Für die jährlich rund 160.000 Gäste eine herbe Einschränkung. Aber unausweichlich, so Dzembritzki: „Wir suchen noch Fliesenleger, die auch unter Wasser arbeiten können“, sagte der er scherzhaft. Solange man die nicht finde, müssten die Becken geleert und das Bad für die Arbeiten geschlossen werden.

Wie nötig das ist, machte Badleiter Thomas Nacke deutlich. Beim starken Regen am Mittwoch durch das undichte Dach Wasser eingedrungen und auf den Trafo geflossen. Ein kurzer Knall und der Strom sei erstmal weg gewesen.
Ein Trostpflaster gebe es für die Stammgäste jedoch, erklärt Nacke. Wer sich beim Abbaden am 19. Juni eine vorbereitete Flasche mit Beckenwasser abfüllt, versiegeln lässt und zur Eröffnung 2021 in diesem Zustand wieder mitbringt, erhält eine 10er-Karte geschenkt.

Bauarbeiten an vielen anderen Schwimmbädern

Die Arbeiten am Stadtbad Tiergarten sind nicht die einzigen, die derzeit laufen. Zu Jahresbeginn haben sich die BBB und der Senat ein großes Sanierungsprogramm auferlegt. Zehn der 61 Berliner Bäder werden in den kommenden drei Jahren modernisiert. Geschlossen sind deshalb bereits die Stadtbäder im Märkischen Viertel, Wilmersdorf, Lankwitz, Schöneberg, Buch und Marzahn.

Für mindestens zwei Jahre wird nun auch das Paracelsusbad in Reinickendorf geschlossen. Ab Herbst steht zudem die mindestens zweieinhalb Jahre dauernde Komplettsanierung des Wellenbads am Spreewaldplatz an.


Mehr Nachrichten aus dem Bezirk Mitte lesen Sie hier.
Nie mehr etwas aus Mitte verpassen und mit anderen über das Geschehen im Bezirk diskutieren? Treten Sie unserer Facebook-Gruppe „Unser Mitte“ bei.