BDE

Entsorgerverband eröffnet Neubau in Tiergarten

Seinen neuen Hauptsitz in der Hauptstadt hat sich der Entsorgerverband BDE rund zehn Millionen Euro kosten lassen.

BDE-Präsident Peter Kurth auf dem Dach des Neubaus.

BDE-Präsident Peter Kurth auf dem Dach des Neubaus.

Foto: Sergej Glanze / FUNKE Foto Service

Der Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft (BDE) hat seinen neuen Hauptsitz offiziell eröffnet. Für rund zehn Millionen Euro ist am südwestlichen Rand des Tiergartens ein fünfgeschossiges Haus mit insgesamt mehr als 2.000 Quadratmetern Nettonutzfläche entstanden.

„Das Haus der Kreislaufwirtschaft soll ein Haus der Mitglieder sein. Und deshalb ist die BDE-Mitgliederversammlung 2019 die perfekte Gelegenheit dafür, dass die Verbandsmitglieder ‚ihr‘ Haus in Besitz nehmen“, sagte BDE-Präsident Peter Kurth.

Die Mitgliederversammlung mit mehr als 400 Teilnehmern fand am Donnerstag statt. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sprach das Grußwort. „Ich freue mich über den sehr positiven Zuspruch aus der Mitgliederschaft“, erklärte Kurth.

„Bauvorhaben ohne Unfälle vollendet“

Neubauprojekte seien immer ein Wagnis. Das sei in keiner anderen Stadt besser bekannt als in Berlin, so Kurth. „Ich freue mich, dass unser Bauvorhaben ohne Unfälle vollendet wurde. Unser Haus ist ein prominenter Sitz, um von hier unsere Branchenthemen angemessen und vernehmlich zur Sprache zu bringen“, sagte er.

Zwischen 2006 und 2018 hatte der BDE seine Verbandsgeschäfte von einem Bürohaus an der Behrenstraße in Mitte aus getätigt. Mittlerweile sind die 20 Mitarbeiter in das neue Gebäude in Tiergarten eingezogen. Das von der Berliner Architektin Ursula Hüffer entworfene „Haus der Kreislaufwirtschaft“ ist im „industrial design“ errichtet.

Besonders gut zu erkennen ist das etwa an den Wänden, die in Rohputz-Optik gehalten sind. Das Haus verfügt zudem über einen ökologischen Dachgarten mit Obstbäumen. Noch in dieser Woche sollen dort auch zwei Bienenvölker angesiedelt werden.

Zwei Etagen in dem Bau nutzt der BDE selbst, zwei weitere hat der Verband an das Berliner Automotive-Start-up Teraki vermietet. Im Erdgeschoss gibt es zudem einen Konferenzbereich, in dem bis zu 200 Teilnehmer Platz finden können.