Rekordverdächtig

Größtes Tattoo der Welt in Berlin präsentiert

Die Künstlerin Fariba Lenzen hat ein 20 Quadratmeter großes Tattoo gestochen. Es soll an die 68er-Bewegung erinnern.

Das Tattoo auf künstlicher Haut ist 20 Quadrameter groß

Das Tattoo auf künstlicher Haut ist 20 Quadrameter groß

Foto: pa

Berlin. Dieses Tattoo ist rekordverdächtig! Die Künstlerin Fariba Lenzen hat unter freiem Himmel ein 20 Quadratmeter großes Tattoo gestochen. Für dieses Bild benötigte sie 450 gummierte Übungshäute, die auf Holzplatten fixiert sind.

Das Ergebnis können Besucherinnen und Besucher seit Freitag im temporären Openair-Atelier „Hometown.Berlin“ an der Hertzallee 41, 10787 Berlin, besichtigen. Organisiert wurde das Atelier vom Verein Wandelism.

Zeichen internationaler Gemeinschaft

Das Kunstwerk soll sich an die Bewegung der 68er in Berlin richten. Die Kunsthäute sind in allen möglichen, menschlichen Hauttönen eingefärbt - geeint durch die gestochene Tinte der Nadel. Es soll ein Zeichen für eine internationale Gemeinschaft sein.

Im Stil einer tätowierten, ewigen Collage zeigt die Künstlerin bekannte Aufnahmen rund um die Aktivisten und Kommune-I-Bewohner Rainer Langhans, Dieter Kunzelmann, Fritz Teufel und Uschi Obermaier.

Lenzen steht für unkonventionelle Herangehensweise

Lenzen ist studierte Modedesignerin, arbeitet aber auch als Street-Art-Künstlerin. Sie bringt die Tattoo-Kunst an die Wand, anstatt Motive auf die Haut der Liebhaber zu stechen.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.