Nach 25 Jahren

Orgel im Berliner Dom wird für 100.000 Euro gereinigt

Die letzte Reinigung der größten Orgel in Deutschland liegt schon 25 Jahre zurück. Nun ist es wieder Zeit für einen Frühjahrsputz.

Frühjahrsputz" nach 25 Jahren: Die große Sauer-Orgel im Berliner Dom wird nach einem Vierteljahrhundert wieder gereinigt und zum Teil repariert. An dem 1905 geweihten Instrument haben am Dienstag die Renovierungsarbeiten begonnen. Bis zum 23. Februar werden nach Angaben des Doms für 100 000 Euro unter anderem abgesackte Prospektpfeifen und brüchiges Leder an den Bälgen repariert und Holzoberflächen gesäubert.

In den vergangenen Tagen wurde die komplette Orgel eingerüstet und wird nun für ein paar Wochen schweigen. Dabei sollen Holzrestauratoren den Staub entfernen und die äußeren Flächen des Instrumentes mit dünnem Schellack überziehen. Die letzte Reinigung dieser Art ist mehr als 25 Jahre her.

Die 1905 eingeweihte Orgel gilt mit ihren 7269 Pfeifen und 113 Registern als größte in Deutschland. Der Hoforgelbaumeister Wilhelm Sauer aus Frankfurt/Oder hatte das Instrument gebaut.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.