Verkehrsbehinderungen

Rechte gegen Linke: Sonnabend wieder Demo-Tag in Berlin

Kein Wochenende ohne Demonstrationen in Berlin. Diesmal unterwegs: rechte Merkel-Gegner und linke Gegendemonstranten.

In Berlin gehen am Sonnabend auch wieder Menschen gegen Rchtspopulisten auf die Straße

In Berlin gehen am Sonnabend auch wieder Menschen gegen Rchtspopulisten auf die Straße

Foto: dpa

Mehrere Tausend Demonstranten werden am Sonnabendnachmittag bei einer "Merkel muss weg"-Demonstration und den entsprechenden Gegendemonstrationen und Kundgebungen erwartet. Die rechtspopulistische Organisation "Wir für Deutschland" hat die "Merkel muss weg"-Demo von 14 Uhr bis Mitternacht mit 1000 Teilnehmern angemeldet. Der Aufzug wird vom Washingtonplatz aus unter anderem über die Friedrich-, die Torstraße und die Karl-Liebknecht-Straße bis zum Fernsehturm auf dem Alexanderplatz führen.

Mit 2500 Teilnehmern hat Die Linke eine Demonstration ("Berlin besser ohne Nazis – Solidarität statt Spaltung") und eine Kundgebung von 13 bis 20 Uhr angemeldet. Die Demo startet auf dem Rosenthaler Platz, führt über die Tor-, Brunnen- und Invalidenstraße, weiter über Alt-Moabit, die Ella-Trebe-Straße bis zum Washingtonplatz. Dort findet eine Kundgebung statt.

Eine weitere öffentliche Veranstaltung hat eine Privatperson für die Zeit von 14 bis 18 Uhr an der Rahel-Hirsch-Straße, Ecke Alt-Moabit, angemeldet. Erwartet werden 300 Teilnehmer bei der Kundgebung für ein "solidarisches Berlin". Die Polizei rechnet mit Verkehrsbehinderungen rund um den Veranstaltungsbereich.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.