Wasserleiche

Rettungskräfte ziehen toten Mann in Moabit aus der Spree

Passanten riefen Polizei und Feuerwehr, als sie einen leblosen Mann an der Kaiserin-Augusta-Brücke im Wasser treiben sahen.

Rettungskräfte von Polizei und Feuerwehr haben am Dienstag gegen 17 Uhr einen toten Mann aus der Spree gezogen. Passanten hatten einen im Wasser treibenden Körper nahe der Kaiserin-Augusta-Brücke in Moabit entdeckt und den Notruf gewählt. Feuerwehr und Wasserschutzpolizei rückten an und bargen den Mann, dessen Tod festgestellt wurde. Der Leichnam wurde zur Identifizierung und weiteren Untersuchung in die Gerichtsmedizin gebracht. Es handelt sich um "einen älteren Herrn", sagte ein Polizeisprecher der Berliner Morgenpost.

Nähere Angaben konnte die Polizei zunächst nicht machen. Man untersuche derzeit auch die Kleidung des Mannes nach Hinweisen, die Aufschluss über seine Identität geben könnten.