Tiergarten

Wagner-Denkmal für mehr als 140.000 Euro saniert

Das Richard-Wagner-Denkmal im Tiergarten ist aufwendig saniert worden. Zahlreiche Details waren durch Vandalismus verloren gegangen.

Das Richard Wagner Denkmal im Tiergarten an der Tiergartenstraße ist aufwendig saniert worden. Mehr als 140.000 Euro hat der Bezirk dafür ausgegeben.

Das Richard Wagner Denkmal im Tiergarten an der Tiergartenstraße ist aufwendig saniert worden. Mehr als 140.000 Euro hat der Bezirk dafür ausgegeben.

Foto: Steffen Pletl

Restauratoren haben das seit mehr als 100 Jahren im Tiergarten stehende Richard-Wagner-Denkmal akribisch saniert. Sie schlossen Fugen, beseitigten witterungsbedingte Risse, reinigten das Kunstwerk mit einer Speziallösung, und versahen es zuletzt mit einer Schutzschicht.

Eine besondere Herausforderung stellte die genaue Rekonstruktion zahlreicher zum Teil durch Vandalismus verloren gegangener Details dar. So musste zum Beispiel der Mantelabschluss am "Tannhäuser" an dem von Bildhauer Gustav Eberlein 1903 geschaffenen monumentalen Denkmal eingefügt werden.

Bei der "Rheintochter" sind Ober- und Unterarm ersetzt worden. Bei "Alberich" der Bart und die Oberlippe, sowie der Schwertgriff und schließlich am "Wagner" ein herausgebrochenes Stück am Kragen der Skulptur.

Sanierung kostet 140.000 Euro

Für die filigranen Arbeiten hat der Bezirk Mitte mehr als 140.000 Euro ausgegeben. Bleibt zu hoffen, das dass eigens durch ein Dach geschützte Denkmal gegenüber der indischen Botschaft an der Tiergartenstrasse künftig von Vandalismus verschont bleibt.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.