Neueröffnung

Habitat eröffnet ersten Flagship-Store in Berlin

In dem Einrichtungshaus gibt es mehr als 2600 Artikel mit denen ein komplettes Haus eingerichtet werden kann

Der Blick geht im Atrium unzählige Meter in die Höhe durch das Dach bis in den Himmel. Das Licht erfüllt die Räume dahinter, sie wirken hell, großzügig, strukturiert – so lässt es sich leben. Um den Lebensraum so angenehm wie möglich zu gestalten, darum geht es auch in dem neuen Geschäft an der Potsdamer Straße 7 in Tiergarten. Am Donnerstag hat das Einrichtungshaus „Habitat“ seinen ersten Flagship-Store in Berlin eröffnet.

Es ist das sechste Geschäft dieser Möbelkette in Deutschland, weltweit gibt es mehr als 70 Läden in 22 Ländern. Bereits 1994 eröffnete der erste Store in Düsseldorf, es folgten Köln, Hamburg, Stuttgart und Frankfurt/Main. Auf die Frage, warum es erst jetzt auch in Berlin einen Laden gibt, sagte Habitat-Deutschlandchef Daniel Lambert: „Vor 20 Jahren hätte ich nicht so einen schönen Laden gefunden.“ Es sei eine unbekannte Ecke an einem bekannten Platz. Zuvor hatte Mercedes-Benz einen Showroom in den Räumen, wenige Schritte vom Potsdamer Platz entfernt. Das Geschäftshaus wurde umgebaut. Auf 1600 Quadratmetern sind jetzt etwa 2600 Artikel zu sehen, die alle dem Slogan folgen: „Das Nützliche soll schön und das Schöne erschwinglich sein.“ Dem hat Artdirector Pierre Favresse seine Kollektion „Metropolis“ mit Transparenz und klaren Linien untergeordnet. 25 Mitarbeiter verkaufen sämtliche Einrichtungsgegenstände von der Kaffeetasse bis zum Sofa. „Bei uns können die Kunden ein ganzes Haus einrichten“, sagt Daniel Lambert.

Habitat wurde 1964 in London von dem britischen Designer Terence Conran gegründet. Die Expansion begann 1973 mit einem Geschäft in Paris. 1990 stieg Conran aus und es folgten mehrere Eigentümerwechsel. Nach einer Phase der Konsolidierung ist das Unternehmen seit 2014 wieder auf Wachstumskurs.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.