Mitte

Fast-Food-Buden am Checkpoint machen dicht

Foto: Christian Hahn

In den zehn Pavillons auf dem Gelände des „Freedom Parks“ am Checkpoint Charlie wird kein Essen mehr verkauft. Das Bezirksamt hatte die Nutzung der Imbiss- und Souvenirstände vor Kurzem untersagt, weil sie ohne Baugenehmigung aufgestellt worden waren. Der Betreiber war hingegen der Ansicht, er brauche keine Genehmigung, da die Buden auf einem Privatgrundstück stehen. Sie seien woanders zusammengebaut und nur auf dem Gelände aufgestellt worden. Über die Unwürdigkeit der Budenstadt am historischen Ort, in der Fast-Food wie Döner-Kebab, Pizza, Currywurst oder Asia-Gerichte angeboten wurden, ärgerte sich nicht nur die Chefin des nahen Mauermuseums, Alexandra Hildebrand, sondern auch Bezirksbürgermeister Christian Hanke (SPD) und CDU-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Kulturausschusses Monika Grütters.