Schwerpunktimpfung

Marzahn-Hellersdorf bekommt 200 zusätzliche Impfdosen

Jan-Henrik Hnida und Julian Würzer
Viele Menschen warten am Freitag in Marzahn auf die Impfung.

Viele Menschen warten am Freitag in Marzahn auf die Impfung.

Foto: Maurizio Gambarini / FFS

Im Rahmen der Schwerpunktimpfung konnten sich Impfberechtigte am Wochenende gegen das Coronavirus immunisieren lassen.

Am Wochenende sind am Otto-Rosenberg-Platz im Bezirk Marzahn-Hellersdorf Schwerpunktimpfungen angeboten worden. 1000 Impfdosen wurden verimpft. Das sagte der Pressesprecher des Bezirksamts Frank Petersen auf Nachfrage. "Wir haben allerdings nochmals 200 Dosen nachgenehmigt bekommen", erklärte er. Die Nachfrage nach den Schwerpunktimpfungen im Bezirk war groß.

Impflinge vor Ort konnten sich zwischen den Impfstoffen von Moderna und Johnson & Johnson entscheiden. Jene, die sich für Moderna entschieden haben, haben ihren Termin für die Zweitimpfung in einer ähnlich angelegten Aktion am 17. Juli. Wegen des Erfolgs in einigen Bezirken gibt es Petersen zufolge auch Überlegungen weitere Impfaktion in den kommenden Wochen zu starten.

Corona in Berlin, Deutschland und der Welt - mehr zum Thema

900 Impfungen am Sonnabend in Marzahn-Hellersdorf

Am Sonnabend war gegen 17 Uhr mit dem 900. Piks die Impfaktion in Marzahn vorerst beendet worden. „Das Nachsteuern hat gut geklappt“, sagte Petersen. Weil morgens zu wenige Impf-Berechtigte zum Otto-Rosenberg-Platz kamen, konnten sich ab 13 Uhr alle Bewohner aus Marzahn-Hellersdorf impfen lassen. Zu den 800 eingeplanten, kamen noch 100 Impfdosen von Impfaktion am Freitag dazu.

Bereits am Freitag standen 150 Menschen lange vor dem Start am Cabuwazi-Zelt an, sagte Petersen. Im Zelt fand die Anamnese statt, in der Halle wurde geimpft. Am späten Nachmittag seien fast sämtliche Impfdosen verabreicht worden, sagte Petersen. Um 10.45 Uhr reichte die Warteschlange durch die Otto-Rosenberg-Straße fast bis zur Bitterfelder Straße. Einige Ältere hatten Klappstühle mitgebracht. „Wir warten seit 7 Uhr hier“, sagte eine Frau, die es mit ihrer Tochter fast geschafft hat.