Marzahn

Kreuzungsbereich Alt-Mahlsdorf/Pilgramer Straße gesperrt

Jan-Henrik Hnida
Wegen Straßenbauarbeiten wird der Kreuzungsbereich Alt-Mahlsdorf(B1/B5)/Pilgramer Straße stadtauswärts in Marzahn gesperrt. (Symbolfoto)

Wegen Straßenbauarbeiten wird der Kreuzungsbereich Alt-Mahlsdorf(B1/B5)/Pilgramer Straße stadtauswärts in Marzahn gesperrt. (Symbolfoto)

Foto: Markus Weißenfels / WAZ FotoPool

Vier Tage wird der Kreuzungsbereich Alt-Mahlsdorf/Pilgramer Straße stadtauswärts wegen Straßenbauarbeiten gesperrt.

Wegen dringend notwendiger Straßenbauarbeiten wird der Kreuzungsbereich Alt-Mahlsdorf(B1/B5)/Pilgramer Straße stadtauswärts, in Richtung Brandenburg, vom 25.5. bis zum 28.5. gesperrt. Der Kreuzungsbereich Alt-Mahlsdorf(B1/B5)/Landsberger Straße stadteinwärts bleibt weiter befahrbar, so informiert die Pressestelle des Bezirksamtes Marzahn-Hellersdorf.

Auch kann im Kreuzungsbereich weiterhin rechts in die Landsberger Straße abgebogen werden. Gesperrt wird stadteinwärts nur die Linksabbiegespur Richtung Pilgramer Straße.

Da sich die Arbeiten in der Pilgramer Straße ebenfalls in der letzten Bauphase befinden, die Straße am Theodorpark bis Straße 48 aktuell auch voll gesperrt ist und die BVG ihren Normalbetrieb in der Pilgramer Straße noch nicht wiederaufgenommen hat, sei die Sperrung des Kreuzungsbereiches für die Verkürzung der Bauzeit und die Gewährleistung der Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer sinnvoll.

Umfahrung der Sperrung in Marzahn ab Alt-Friedrichsfelde/Rhinstraße stadtauswärts

Damit die Vollsperrung rechtzeitig umfahren werden kann, wird es eine großräumige Hinweisbeschilderung beginnend ab der Straße Alt-Friedrichsfelde/Rhinstraße stadtauswärts und fortsetzend in der Straße Alt-Friedrichsfelde/Märkische Allee, Alt-Biesdorf/Blumberger Damm, Alt-Biesdorf/Chemnitzer Straße und abschließend mehrfach im Kreuzungsbereich Alt-Mahlsdorf/Hultschiner Damm geben, informiert die Pressestelle.

Die Baukosten betragen circa 60.000 Euro und werden aus dem Schlaglochprogramm der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz finanziert.