Baustellen

Sperrung: Stendaler Straße und Hultschiner Damm betroffen

Jan-Henrik Hnida
In Marzahn kommt es wegen Straßenerneuerungen zu Sperrungen. (Symbolbild)

In Marzahn kommt es wegen Straßenerneuerungen zu Sperrungen. (Symbolbild)

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Bis 21. Mai werden in Marzahn Schlaglöcher ausgebessert und Straßen erneuert. Stendaler Straße und Hultschiner Damm gesperrt.

Berlin. Zwei Straßen werden in Marzahn wieder in Schuss gebracht, so informiert die Pressestelle des Marzahner Bezirksamts. Einmal die Stendaler Straße, wo die Bauarbeiten vom 10. bis zum 21. andauern - in Richtung Landsberger Chaussee, zwischen Quedlinburger Straße und Stendaler Straße 154.

Vollgesperrt wird die Stendaler Straße in der ersten Bauphase bis um 12.4. und in der zweiten Bauphase vom 17. bis zum 21.4. in der Zeit von 7 bis 18 Uhr. Eine Umleitung ist ausgeschildert. Vom 13.4. bis 16.4. ist die Stendaler Straße befahrbar.

Die Baukosten betragen circa 150.000 Euro und werden aus dem Schlaglochprogramm der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz finanziert.

Straßensanierungsmaßnahmen und Vollsperrung auf dem Hultschiner Damm

Auch der Hultschiner Damm wird vom 18.5. bis 21.5., zwischen Winklerstraße und Kohlisstraße, auf Grund von Sanierungsmaßnahmen an der Fahrbahndecke gesperrt. Der Bus der BVG ist von der Sperrung nicht betroffen und fährt wie gewohnt.

Diese Umfahrungen werden für Autofahrer empfohlen:

Aus Richtung Köpenick kommend, Fahrtrichtung Norden: bereits in Köpenick über die Gehsener Straße auf die Chemnitzer Straße fahren.

Für den Anliegerverkehr: Hultschiner Damm - Willestraße - Wilhelm-Blos-Straße – Akazienallee - Hultschiner Damm

In Richtung Köpenick fahrend, Fahrtrichtung Süden: bereits von der B1/5 über die Chemnitzer Straße.

Für den Anliegerverkehr: Hultschiner Damm - Roedernstraße oder Bergedorfer Straße - Mechthildstraße/Attinghausenweg/Uhlandstraße - Kohlisstraße - Hultschiner Damm.

2000 Quadratmeter Straße werden auf Hultschiner Damm erneuert

In diesem Zeitraum werden circa 2.000 Quadratmeter Fahrbahn auf einer Länge von rund 290 Metern erneuert. Die Baukosten betragen circa 235.000 Euro und werden ebenso aus dem Schlaglochprogramm der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz finanziert.