Brücken

Blumberger Damm-Brücke wird im nächsten Jahr abgerissen

Das Geld für den Neubau der Brücke ist freigegeben. Unterdessen hofft man auch bei der Wuhletalbrücke auf einen vorzeitigen Baubeginn.

Die Blumberger Damm-Brücke wird im nächsten Jahr abgerissen. Der Neubau soll 2025 stehen. (Symbolbild)

Die Blumberger Damm-Brücke wird im nächsten Jahr abgerissen. Der Neubau soll 2025 stehen. (Symbolbild)

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Berlin. Die Blumberger-Damm-Brücke in Biesdorf wird nun im nächsten Jahr abgerissen und neugebaut. Nachdem die Bauarbeiten zunächst noch Ende 2019 starten sollten, ist der erste Bauabschnitt laut aktuellen Planungen für das zweite Quartal von 2021 vorgesehen. Für die Arbeiten hat der Senat nun die Gelder freigegeben. Insgesamt 20 Millionen Euro kostet der Ab- und Neubau.

Die Brücke überführt den Blumberger Damm über die Bahngleise, auf denen unter anderem die S-Bahnlinie S 5 verkehrt. Seit 1987 in Betrieb, ist ihr Zustand so kritisch, dass nur ein Abriss in Frage kommt. Die neue Brücke soll künftig für mehr Sicherheit bei Fußgängern und Radfahrern sorgen. Ein Radfahrstreifen wird angelegt. Sperrungen sind immer wieder zu erwarten, auch eine Vollsperrung des Blumberger Damms wird sich nicht vermeiden lassen. Zeitweilig wird die Bushaltestelle Schlosspark Biesdorf verlegt sowie der Wuhlegartenweg gesperrt.

Blumberger-Damm-Brücke soll 2025 fertig sein

Die Maßnahme wird in fünf Bauphasen unterteilt und soll etwa fünf Jahre in Anspruch nehmen. Im Bezirk freut man sich über den nun feststehenden Baubeginn. „Einschränkungen wird es zweifellos geben, dafür sollen wir 2025 eine neue Brücke erhalten, endlich mit Sicherheit für Auto-, Fuß- und Radverkehr“, so der verkehrspolitische Sprecher der Linksfraktion im Abgeordnetenhaus Kristian Ronneburg in einer Pressemitteilung. Ronneburg hat seinen Wahlkreis in Marzahn-Hellersdorf.

Während im Süden des Bezirks nun bald die Bagger rollen, geht es im Norden Marzahns weiter nicht voran. Die Wuhletalbrücke ist seit 2019 gesperrt, dabei ist die Märkische Allee ein wichtiger Zubringer für Pendler aus Brandenburg. Vorgesehen ist hier der Abriss und Neubau eigentlich für 2022. Möglicherweise könnte der Baustart jedoch auf das Jahr 2021 vorgezogen werden. In der letzten Bezirksverordnetenversammlung (BVV) im November stimmten die Abgeordneten für einen vorzeitigen Abriss der Brücke. Nun muss noch die Finanzverwaltung zustimmen.