Corona

Eltern kritisieren Wiedereinführung von Präsenzunterricht

Die Schulverwaltung hatte dem Otto-Nagel-Gymnasium die selbstständige Anordnung von Homeschooling zwei Tage vor Ferienbeginn untersagt.

Das Otto-Nagel-Gymnasium hatte wegen eines Corona-Falls in der letzten Woche selbstständig die Schulschließung angeordnet.

Das Otto-Nagel-Gymnasium hatte wegen eines Corona-Falls in der letzten Woche selbstständig die Schulschließung angeordnet.

Foto: Stefan Beetz

Berlin. Wegen eines Corona-Falls unter den Schülern war das Otto-Nagel-Gymnasium in der letzten Woche kurzfristig vom Präsenzunterricht ins Homeschooling zurückgekehrt und hatte die Schule geschlossen. Die Senatsverwaltung für Bildung hat der Schule diesen Schritt jedoch wenige Tage später wieder untersagt. Der Grund: Nur das Gesundheitsamt dürfe eine Schulschließung anordnen. Zwei Tage vor Beginn der Herbstferien mussten die Schüler des Biesdorfer Gymnasiums daher wieder im Präsenzunterricht erscheinen.

Die Entscheidung der Schulverwaltung traf bei vielen Eltern auf Unverständnis. „Danke, liebe Senatsverwaltung, für die Inkompetenz in ihrem Metier! Schön, wie ihr dieses Chaos verursacht, Schülerinnen und Schüler verunsichert, die Eltern am Abend vor eine Herausforderung stellt und die Kinder einem Risiko aussetzt, dass es nicht mal wert ist!“, schreibt eine Nutzerin auf Facebook. Eine Mutter kündigte an, die Entscheidung nicht zu respektieren. „Ich werde entgegen der Richtlinie des Senats meinen Sohn die letzten zwei Tage nicht am Schulunterricht im ONG teilnehmen lassen, und bitte um Verständnis für diese Entscheidung“, schreibt sie.

Gymnasium ist digital optimal auf Homeschooling vorbereitet

Von letztem Montag bis Mittwoch wurden die Schüler des Otto-Nagel-Gymnasiums im Home-Schooling unterrichtet. Mittwochabend erreichte sie die Nachricht, dass die Rückkehr zum Präsenzunterricht schon am nächsten Morgen bevorstehe. „Die Schule hat die Situation hervorragend gemeistert“, schreibt eine weitere Facebook-Nutzerin. „Es ist bedauerlich, dass diese Nachricht erst am Abend kam und Schüler, Eltern und Lehrpersonal verunsichert sind. Wie soll die Schule über Nacht das Schulessen organisieren?“

Das Otto-Nagel-Gymnasium gilt als digital versiert. An der Schule hatte der Umstieg aufs Homeschooling für weniger Kopfzerbrechen gesorgt, da ohnehin jeder Schüler über einen eigenen Laptop verfügt. Zudem gibt es eine eigene Schulmail, eine Lernplattform und ein Videosystem. Die besondere Situation, in der sich das Gymnasium durch seine technische Ausstattung befindet, habe bei der Entscheidung der Schulverwaltung keine Rolle gespielt, kritisieren einige Eltern online.

Schulstadtrat warnt vor Nachahmern

Auch Marzahn-Hellersdorfs Schulstadtrat Gordon Lemm kann den Ärger daher verstehen. Er spreche nicht für das Schulamt, sondern für sich persönlich, machte der SPD-Politiker bei der letzten Bezirksverordnetenversammlung klar. Die Schulschließung erschien ihm durchaus sinnvoll, da noch nicht klar war, wie viele Personen sich mit dem Coronavirus infiziert hatten. Gleichzeitig hätte er sich Sorgen wegen möglicher Nachahmer gemacht. Bei einem Corona-Fall gleich die ganze Schule zu schließen, könnte für Schulen, die digital nicht so gut aufgestellt sind wie das Otto-Nagel-Gymnasium, problematisch werden.