Kinder- und Jugendwerk

Arche baut eigene Kita in Hellersdorf mit 80 Plätzen

Die Kita an der Tangermünder Straße in Hellersdorf soll 2021 eröffnen, sofern die Finanzierung zugesagt wird.

Pastor Bernd Siggelkow leitet die Arche.  

Pastor Bernd Siggelkow leitet die Arche.  

Foto: Joerg Krauthoefer / FUNKE Foto Services

Berlin.  Das Christliche Kinder- und Jugendwerk Arche baut eine eigene Kita. Auf ihrem Gelände in der Tangermünder Straße sollen künftig zusätzlich 80 Kinder ab einem Jahr betreut werden. Der Bauantrag sei genehmigt, nun warte man auf die Bezuschussung durch die Senatsverwaltung für Bildung, sagte Arche-Gründer Bernd Siggelkow. „Wenn wir die Finanzierungszusage bekommen, können wir hoffentlich im Februar 2021 öffnen.“

Schon jetzt spielen in der Arche in Hellersdorf täglich Kleinkinder zwischen zwei und sechs Jahren. „Wir sind der einzige offene Bereich für Kleinkinder in Deutschland“, so Siggelkow. Denn eigentlich haben die Kinder alle einen Anspruch auf einen Kita-Platz. „Hier spielen Kinder, die aus unterschiedlichsten Gründen keinen Kita-Platz haben oder ihn nicht nutzen können, weil er vielleicht zu weit weg vom Wohnort liegt“, erklärte Siggelkow. Doch der offene Kleinkindbereich der Arche sei für eine richtige Kindertagesstätte kein Ersatz. Nur stundenweise können die etwa 25 Kleinkinder hier betreut werden. 30 weitere Kinder stehen allerdings bereits auf der Warteliste. „Es gibt einfach zu wenig Kita-Plätze in Hellersdorf-Nord“, so Siggelkow.

Jedes Kind soll individuell gefördert werden

Die Genehmigung für den Bau einer Kita habe der Bezirk daher sofort erteilt. Eine eigene Arche-Kita habe ja auch Vorteile, meinte Siggelkow. „Normalerweise wachsen Kinder aus der Kita heraus und während der Schulzeit in die Arche hinein.“ Mit einer eigenen Kita würde den Kindern der Übergang zur Schule vielleicht leichter fallen. Ein besonderes ideologisches Konzept will die Arche nicht verfolgen. Der Fokus solle jedoch auf der Individualförderung der Kinder liegen, das funktioniere bei der einzigen anderen Arche-Kita in Düsseldorf gut. „Wir als Arche sehen uns nicht als Betreuungsangebot, sondern als Partner der Eltern, die die Kinder bei der Entwicklung unterstützen“, so Siggelkow.

Pastor Bernd Siggelkow hat die Arche 1995 in Hellersdorf als evangelisches Hilfswerk gegründet, um gegen Kinderarmut vorzugehen. Mittlerweile gibt es in Deutschland, Polen und der Schweiz 25 Einrichtungen, in denen Kinder und Jugendliche aus sozialschwachen Verhältnissen unterstützt werde