Sexueller Übergriff

Müller der Marzahner Mühle verging sich an Praktikant

Der Müller der Marzahner Mühle räumt sexuelles Fehlverhalten gegenüber einem Praktikanten ein. Die Mühle steht momentan still.

Der Müller der Bockwindmühle in Marzahn hat sich nach eigenen Angaben an einem Praktikanten sexuell vergangen.

Der Müller der Bockwindmühle in Marzahn hat sich nach eigenen Angaben an einem Praktikanten sexuell vergangen.

Foto: Reto Klar / FUNKE Foto Services

Berlin. Die Marzahner Mühle ist geschlossen. Der bisherige Betreiber der Mühle hat gegenüber der Berliner Woche bestätigt, sich an einem Praktikanten des Tierhofs sexuell vergangen zu haben. Der Tierhof, auf dem Nutztiere gehalten werden und Ponyreiten angeboten wird, grenzt direkt an die Mühle. In der Gegend ist er ein beliebtes Ausflugsziel.

„Ja, es ist passiert. Warum ich das gemacht habe, kann ich momentan auch nicht genau erklären“, sagte der bisherige Betreiber der Berliner Woche. Es tue ihm leid und er schäme sich. Kurz vor Weihnachten sei es zu dem Vorfall gekommen. Als Grund für sein Verhalten nannte er den enormen Druck, unter dem er wegen seiner Arbeit stand. Außerdem befinde er sich schon seit Jahren aufgrund von manischen Depressionen in Behandlung. Dabei folgen auf depressive Episoden Phasen großer Euphorie. In einem solchen Moment habe er sich zu der Tat hinreißen lassen, sagte er dem Anzeigenblatt.

Zukunft von Mühle und Tierhof unklar

Das Bezirksamt und der bisherige Betreiber einigten sich auf einen Aufhebungsvertrag, der Ende Januar in Kraft trat. Den Vorsitz des Mühlenvereins will er im März ebenfalls abgeben. Bis er eine neue Wohnung gefunden hat, wohnt er noch in der Dienstwohnung im Müllerhaus.

Wie es mit der Marzahner Mühle weitergeht, ist unklar. Der Betreiber hatte die Mühle seit 1993 geführt. Die Konsequenzen seines Fehlverhaltens sind dem Müller bewusst, wie er gegenüber der Berliner Woche erklärte. „Mich beschäftigt außerdem, dass ich durch das, was geschehen ist, wahrscheinlich mein Lebenswerk zerstört habe“, wird er zitiert.