Verkehr

Neubau der Pilgramer Straße in Mahlsdorf beginnt

In der ersten Phase wird ein rund 500 Meter langer Abschnitt asphaltiert. Die gesamten Arbeiten dauern mehr als ein Jahr.

Im Rahmen des Neubaus der Pilgramer Straße startet am Dienstag die erste Bauphase.

Im Rahmen des Neubaus der Pilgramer Straße startet am Dienstag die erste Bauphase.

Foto: Wolfram Steinberg / picture-alliance/ dpa

Berlin. Autofahrer in Mahlsdorf müssen sich in den nächsten Monaten auf Einschränkungen einstellen. Im Rahmen des Neubaus der Pilgramer Straße startet am Dienstag die erste Bauphase. Dabei wird zunächst der rund 500 Meter lange Abschnitt zwischen der Straße 48 und der B1/B5 asphaltiert. Auf beiden Seiten werden Radstreifen eingerichtet und neue Gehwege mit Parktaschen sowie barrierefreie Bushaltestellen gebaut.

Zwischen der Straße 48 und Am Theodorpark wurde eine Baustellenampel eingerichtet. Die bisherige Verkehrsführung soll während der ersten Bauphase beibehalten werden, teilt das Bezirksamt mit. Die Buslinie 398 wird über versetzte Bushaltestellen weiterhin entlang der Pilgramer Straße bedient. Das gesamte Vorhaben, das aus vier Bauphasen besteht, wird aus Landesmitteln finanziert und kostet 2,15 Millionen Euro. Sämtliche Bauarbeiten sollen im Frühjahr 2020 abgeschlossen sein.

Das Vorhaben ist schon länger geplant und sollte eigentlich schon im September 2017 starten. Denn die Straße ist in einem baulich schlechten Zustand, da in den letzten Jahren unter anderem mit der Siedlung „Am Theodorpark“ rund 500 Wohneinheiten entstanden und der Autoverkehr deutlich zugenommen hat. Weil bei der Ausschreibung für das Projekt nur zu teure Angebote der Baufirmen eintrafen, musste der Bezirk eine neue Ausschreibungen mit den Wasserbetrieben starten, die während der Bauzeit ihre Leitungen instand setzen oder erneuern.