Neu-Hohenschönhausen

Versuchter Raub in BVG-Bus: Täter flüchtet ohne Beute

Der Unbekannte versuchte, einem 20-Jährigen dessen Kopfhörer zu entreißen. Dann flüchtete er aus einem Bus der Linie X54.

Busse der BVG (Archivbild)

Busse der BVG (Archivbild)

Foto: imago

Berlin. Ein Unbekannter hat am Dienstagnachmittag in Neu-Hohenschönhausen versucht, einem 20-Jährigen dessen Kopfhörer zu rauben.

Wie die Polizei mitteilte, soll der 20-Jährige gegen 15.35 Uhr an einer Bushaltestelle am Prerower Platz von dem Mann zunächst angepöbelt und beleidigt worden sein. Nach einer kurzen Rangelei stiegen beide in den Bus der Linie X54 in Richtung Marzahn. Im Bus soll der Unbekannte dann den 20-Jährigen angesprochen und dessen Kopfhörer gefordert haben.

Als der Angesprochene dem nicht nachkam, riss der erfolglose Räuber diese vom Hals des 20-Jährigen, ohne sie jedoch entwenden zu können. Anschließend flüchtete der Mann ohne Beute an der Haltestelle am S-Bahnhof Hohenschönhausen aus dem Fahrzeug in unbekannte Richtung. Der 20-Jährige blieb dabei unverletzt. Ein Raubkommissariat hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt

Laut der Kriminalstatistik 2017 ist Berlin sicherer geworden. Bei manchen Delikten gibt es aber auch starke Zuwächse.
So hat sich die Kriminalität 2017 in Berlin entwickelt
© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.