Berlin-Lichtenberg

Drogen: 272 Kilo Cannabis in 20 Umzugskartons beschlagnahmt

Ein Mann trägt Handschellen.

Ein Mann trägt Handschellen.

Foto: Stefan Sauer/dpa/Illustration

Was für ein Drogenfund: Die Berliner Polizei hat bereits am Freitag rund 272 Kilogramm Cannabis und viele weitere Drogen beschlagnahmt.

Berlin. Wichtiger Schlag gegen das Drogenmilieu: Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin konnten am letzten Freitag laut einer Mitteilung rund 272 Kilogramm Cannabis und viele weitere Drogen sicherstellen. Vier Männer im Alter von 22, 35, 38 und 38 Jahren sowie eine 42 Jahre alte Frau seien nach mehrwöchiger Observierung und Abhörung der Telefone festgenommen worden. Der Vorwurf: gemeinschaftliches illegales Handeln mit Betäubungsmitteln.

Cannabis, Ecstasy, Kokain: riesiger Drogen-Fund

Die Polizei ließ weiterhin verlauten, dass sich drei Verdächtige in Untersuchungshaft befinden würden. Zwei weitere seien haftverschont. Einer der 38-Jährigen, in dessen eigener Wohnung schon ein Kilogramm Cannabis lagerten, soll mit dem 22-Jährigen und dem 35-Jährigen in einem Mercedes Sprinter, einem Kleintransporter, rund 170 Kilogramm Marihuana in 14 Umzugskartons gehortet haben. In einer sogenannten Bunkerwohnung lagen weitere neun Kilogramm Marihuana und 94 Kilogramm Haschisch in sechs weiteren Umzugskartons. Das ganze Rauschgift sei für den Verkauf präpariert gewesen.

In einer Wohnung in Lichterfelde fanden die Beamten weitere Betäubungsmittel, die verkauft werden sollten: unter anderem 4,13 Kilogramm Ecstasy, 1,6 Kilogramm psylocybinhaltige Pilze, 8,1 Kilogramm Haschisch, 10,5 Kilogramm Amfetamin, sechs Glasflaschen DruFlu mit jeweils 500 mg purem THC-Destillat und ein Kilogramm Kokain. Laut Polizei dauern die weiteren Ermittlungen an. (dw)