Lichtenberg

Erster Begegnungsort für arabischsprachige Menschen eröffnet

Jan-Henrik Hnida
Bezirksbürgermeister Michael Grunst und Julia Morais bei der Eröffnung des ersten Lichtenberger Kultur- und Begegnungsorts für arabischsprachige Menschen (KuBaM). 

Bezirksbürgermeister Michael Grunst und Julia Morais bei der Eröffnung des ersten Lichtenberger Kultur- und Begegnungsorts für arabischsprachige Menschen (KuBaM). 

Foto: Bezirksamt Lichtenberg

Austauschen, Informieren und Sichtbarmachen - das soll der erste Lichtenberger Kultur- und Begegnungsort für arabischsprachige Menschen.

Den ersten Lichtenberger Kultur- und Begegnungsort für arabischsprachige Menschen (KuBaM) eröffnete Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Linke) gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der gemeinnützigen Stephanus-Stiftung, der Gemeinschaftsunterkünfte sowie der arabischsprachigen Gemeinde in Lichtenberg.

Aufgabe des Kultur- und Begegnungsortes in der Schalkauerstraße 31 ist die Förderung der Integration durch Austauschen, Informieren und das Sichtbarmachen der Kulturen. Dazu gehören das Sprach- und Begegnungscafé, kulturelle Veranstaltungen und Feste sowie verschiedene Gruppen, wie zum Beispiel eine Männer- und Vätergruppe, ein interkultureller Frauentreff oder das arabische Kulturforum. Darüber hinaus werden Beratungen zu Ausbildung und Beruf angeboten sowie Unterstützung bei Wohnproblemen oder Erziehungsfragen.

Begegnungsort für arabischsprachige Menschen und die Bewohner schaffen

„Wir möchten in Hohenschönhausen einen aktiven Begegnungsort für arabischsprachige Menschen und die alteingesessenen Bewohnerinnen und Bewohner schaffen“, sagte Julia Morais, Geschäftsbereich Migration und Integration der Stephanus-Stiftung. Es solle ein Ort für Ideen und Kreativität sowie Information und Beratung sein.

Die Zuwanderergruppe aus dem arabischsprachigen Raum wachse kontinuierlich im Bezirk. „Wir wollen arabischsprachigen Menschen eine Anlaufstelle und einen Ort für ihre Gemeinden geben, an dem sie zusammenkommen und sich austauschen können sowie Beratungsangebote finden“, fügte Bezirksbürgermeister Grunst hinzu.

Die Sprechzeiten des KuBaM sind Dienstag und Freitag 10 bis 12 Uhr (Beratung zu Ausbildung und Beruf) sowie Montag und Donnerstag 10 bis 12 Uhr (Beratung bei Wohnproblemen und Erziehungsfragen).