Karlshorst

„Musik auf dem Festplatz“: 3000 Euro Spenden für Flutopfer

Jan-Henrik Hnida
Für die Flutopfer im Landkreis Ahrweiler spendeten am Samstag die Besucher 3000 Euro bei „Musik auf dem Festplatz“ in Karlshorst.

Für die Flutopfer im Landkreis Ahrweiler spendeten am Samstag die Besucher 3000 Euro bei „Musik auf dem Festplatz“ in Karlshorst.

Foto: Theatergasse für Alle

Für die Flutopfer im Landkreis Ahrweiler wurden 3000 Euro bei „Musik auf dem Festplatz“ am Samstag in Karlshorst gespendet.

3000 Euro für die Flutopfer im Landkreis Ahrweiler – so viel spendeten am Samstag, 17. Juli, die Besucher des Auftritts von Modern Soul bei „Musik auf dem Festplatz“ in Karlshorst. Die Gemeinden des Landkreises liegen im Zentrum der Überflutungen in Rheinland-Pfalz und sind besonders stark betroffen. Über 100 Menschen kamen dort ums Leben, viele verloren ihre Häuser, die Infrastruktur in der Region ist stark beeinträchtigt und wurde vielfach zerstört.

Die Veranstalter von „Musik auf dem Festplatz“ – der Verein Theatergasse für Alle und der Jazz-Treff Karlshorst – entschieden sich spontan, die Spendensammlung des Abends den Flutopfern zu widmen. Die 3000 Euro sind die höchste Summe, die bei den Spendensammlungen bisher zusammengekommen ist. In der Regel wird an den Abenden für die Unterstützung der Veranstaltungsreihe und der auftretenden Künstlerinnen und Künstler gesammelt.

Spende geht an Bürgerfonds Hochwasser der Verbandsgemeinde Adenau

Die Spende ist an den Bürgerfonds Hochwasser der Verbandsgemeinde Adenau im Landkreis Ahrweiler gegangen. Damit soll schnelle und unbürokratische Hilfe für durch das Hochwasser in Not geratene Bürgerinnen und Bürger ermöglicht werden.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke) lobte die spontan gezeigte Hilfsbereitschaft an dem Abend. Das sei „echt Karlshorst und typisch für Lichtenbergerinnen und Lichtenberger“. Die Flutkatastrophe, die nicht nur in Deutschland gewütet habe, mahne schnell und entschieden zu handeln.