Lichtenberg

Impf-Drive-in: Bisher 1460 Dosen verimpft

| Lesedauer: 2 Minuten
Jan-Henrik Hnida
Impfen auf dem Ikea-Parkplatz in Berlin

Impfen auf dem Ikea-Parkplatz in Berlin

Auf dem Ikea-Parkplatz im Berliner Bezirk Lichtenberg können sich Berlinerinnen und Berliner seit heute gegen das Coronavirus impfen lassen. Der Andrang am ersten Tag ist groß - die Aktion soll noch sechs Wochen dauern.

Beschreibung anzeigen

Beim Impf-Drive-in am Ikea bilden sich täglich morgens lange Warteschlangen. Abends ist es dagegen leer.

Auch am vierten Tag von Berlins erstem Drive-in für Corona-Impfungen bildeten sich am Dienstagvormittag zeitweise Schlangen am Ikea an der Landsberger Allee. Immer wieder kamen neue Autos mit Impfwilligen nach, so dass die Letzten beinahe in der Auffahrt stehen bleiben mussten. Abends geht es dagegen entspannter zu.

„Viele Leute stellen sich ganz früh morgens an, dass ist eher schlecht. Wenn wir öffnen, steht hier immer schon eine lange Schlange. Ab 19 Uhr ist man dann innerhalb von zehn Minuten geimpft“, sagt Prokop Bowtromiuk, Pressesprecher des Bezirksamts Lichtenberg. Er wirbt dafür, vermehrt in den Abendstunden den Impf-Drive-in zu nutzen. Denn dann sei es mehr ein „Impf-Drive-Through“ - ein Durchfahren mit Piks, ohne wirklich warten zu müssen.

Corona in Berlin, Deutschland und der Welt - mehr zum Thema

Eine Stunde wartet eine dreiköpfige Familie auf den Piks des Sohnes

„Wir warten seit einer Stunde. Müssten gleich irgendwann drankommen“, sagt Timmy Burkhardt. Zusammen mit seiner Mutter und seinem Bruder sitzt der 18-Jährige gemütlich hinten im Auto. Musik läuft und Nüsse werden geknabbert. Die Stimmung ist entspannt. Auch in der Fußgänger-Warteschlange scheint es gut voran zu gehen. „Alles super. Nach einer halben Stunde Warten bin ich gleich dran. Geht Rucki-Zucki“, erzählt ein Mann beim Impf-Walk-in.

Insgesamt wurden auf dem Ikea-Parkplatz bisher 1460 Impfdosen der Marken Moderna und Johnson & Johnson verimpft; die meisten mit 595 am Sonnabend und 525 am Montag. Die vom Senat eingeplanten 2000 Impfdosen seien pro Tag zu viel, meint Bowtromiuk.

Bezirk: 600 bis 700 Dosen täglich reichen beim Impf-Drive-in aus - und keine 2000

„Aktuell kommen Leute konstant reingetröpfelt. Aber 600 bis 700 Dosen reichen täglich vollkommen aus“, sagt der Pressesprecher. Für mehr Impf-Aktivität müsse die Infrastruktur noch ausgebaut werden, wie ein weiteres Impf-Zelt und mehr Personal. Letzteres sei mit dem Ansturm am Eröffnungstag an seine Grenzen gekommen.

Aufgrund der hohen Nachfrage ist es auch im Walk-in-Bereich zu sehr langen Wartezeiten gekommen. Der Walk-in wurde deswegen am Sonntag, 18. Juli, aufgrund der hohen Temperaturen geschlossen.

Das Angebot für eine Impfung auf dem Parkplatz vor Ikea (Landsberger Allee 364, 10365 Berlin) besteht für die nächsten acht Wochen. Täglich zwischen 11 und 21 Uhr könnten die Menschen spontan und ohne Termin für eine Impfung vorbeikommen.