Lichtenberg

Begonien bis Salbei: 30.800 Sommerblüher für Parkanlagen

| Lesedauer: 2 Minuten
Jan-Henrik Hnida
In ganz Lichtenberg wurden wieder Sommerblüher in den öffentlichen Grünanlagen gepflanzt. Bezirksstadtrat Martin Schaefer (CDU, mitte) packte auch mit an. 

In ganz Lichtenberg wurden wieder Sommerblüher in den öffentlichen Grünanlagen gepflanzt. Bezirksstadtrat Martin Schaefer (CDU, mitte) packte auch mit an. 

Foto: Bezirksamt Lichtenberg

Das Straßen- und Grünflächenamt pflanzt Zehntausende Sommerblüher in öffentlichen Grünanlagen.

In ganz Lichtenberg werden zurzeit 30.800 Sommerblüher in den öffentlichen Grünanlagen gepflanzt. Das Straßen- und Grünflächenamt hat sich in diesem Jahr unter anderem für Begonien, Buntnesseln, Nelken, Prachtkerzen, Fleißiges Lieschen, Wandelröschen, Salbei, Studentenblumen, Verbenen und Fuchsien entschieden.

Die Sommerblüher werden in der Bezirksgärtnerei Charlottenburg gezüchtet, so die Pressestelle des Bezirksamts Lichtenberg. Die zuständigen Reviere wählen für ihre Standorte die attraktivsten Sorten aus. Folgende Kriterien sind dabei wichtig: Ästhetik, Robustheit, Trockenheitsverträglichkeit, Wuchshöhen, Erfahrungen mit dem Anwuchs und der Blühdauer sowie Rückmeldungen aus der Bevölkerung. Gepflanzt wird ausschließlich von den bezirklichen Gärtnerinnen und Gärtnern sowie Gartenarbeiterinnen und -arbeitern der Reviere.

„In diesen besonderen Zeiten ist es mir ein besonders wichtiges Anliegen, den Menschen Freude in unseren Parkanlagen zu bereiten“, sagt der für Umwelt und Grünflächen zuständige Bezirksstadtrat Martin Schaefer (CDU). Im Rathauspark half er ein wenig dem Team des Straßen- und Grünflächenamts und pflanzte ein paar Blumen ein.

Die Mitarbeitenden des Bezirks seien viele Stunden in der Woche damit beschäftigt, in den Grünanlagen Müll einzusammeln – Arbeitszeit, die für die Pflege fehle. Im Rathauspark wurde deshalb nun ein neuer, besonders großer Müllbehälter aufgestellt.

Besonders schöne Pflanzbeete und -schalen können ab Juni im Zamenhofpark, am Münsterlandplatz, Warnitzer Bogen, Linden-Center, an der westlichen Seite des S-Bahnhofs Wartenberg, im Gutspark Falkenberg, am Castello, im Rathauspark, Rudolf-Seiffert-Park, an den Kreuzungen Landsberger Allee/Karl-Lade-Straße und Landsberger Allee/Weißenseer Weg sowie auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde angeschaut werden. Auch die Balkonbepflanzung des Rathauses wird vom Straßen- und Grünflächenamt bestückt.

Apropos blühen – um Blühwiesen geht es beim Gemeinschaftsprojekt der Stadtnatur-Ranger der Stiftung Naturschutz Berlin. Auf dem Grünen Campus Malchow wurde ein Insektenhotel in Form eines Leuchtturms sowie Blühwiesen angelegt, die zukünftig einen Beitrag für den Insektenschutz leisten sollen. Damit wurde der Auftakt für einen Blühwiesenverbund im Bezirk geschaffen.

Mehr über die Arbeit der Stadtnaturranger können Sie hier lesen: „Stadtnaturranger: Zwischen Dachpappe und Knoblauchkröte“