Weihnachtszeit

Lichtermeer: So schön leuchtet der Tierpark

Es wird märchenhaft und verwunschen in Lichtenberg: Der Tierpark leuchtet bis zum 5. Januar in bunten Farben.

Den üppigsten Lichterglanz erwartet Besucher vor dem Schloss Friedrichsfelde.

Den üppigsten Lichterglanz erwartet Besucher vor dem Schloss Friedrichsfelde.

Foto: Sergej Glanze

Berlin. Lights on: Zum ersten Mal gingen im Berliner Tierpark in Friedrichsfelde die Lichter an. „Weihnachten im Tierpark“ wird nun jeden Abend bis zum 5. Januar gefeiert. Der größte Landschaftstiergarten Europas präsentiert sich seinen Besuchern hell erleuchtet. Auf einem gut zwei Kilometer langen Rundgang passiert man schimmernde Pflanzenwelten, einen Feuergarten oder fantasievoll leuchtende Tierskulpturen.

Gesäumt ist der Weg vielerorts mit bunt leuchtenden Bäumen und glitzerndem Buschwerk. Gleich zu Beginn schreitet man durch einen Sternentunnel in den märchenhaft anmutenden Park hinein. Verwunschen schwimmen Seerosen auf dem See und auch ein Zauberwald lädt zu Erkundungstouren ein. Dabei ist die Beleuchtung nie aufdringlich und nimmt der dunklen Umgebung nichts von ihrer Romantik.

Schlittschuhlaufen ist auch möglich

Höhepunkt des Rundgangs ist das beleuchtete Schloss Friedrichsfelde. Daneben können Besucher mit Schlittschuhen, die vor Ort auch verliehen werden, über eine große Eisbahn gleiten. Warme Getränke, Essensstände und rauchendes Feuer sorgen für winterliche Atmosphäre. Dazu erklingt leise weihnachtliche Musik durch den gesamten Park. Immer wieder sind dabei Tiergeräusche in der Ferne zu hören.

Die bunte Weihnachtsaktion findet zum ersten Mal im Tierpark statt. Zusammen mit der Deutschen Entertainment AG (Deag) hat der Tierpark das Projekt auf die Beine gestellt. Inspiration holte man sich beim „Christmas Garden“ im Botanischen Garten in Dahlem, den die Deag ebenfalls organisiert. Mit dem Angebot im Tierpark will sich das Unternehmen nun mehr an die Bewohner im Berliner Osten richten. Etwa 100.000 Besucher erwarten die Veranstalter bis Januar.

Tiere sollen so wenig wie möglich vom Licht mitbekommen

Die Tiere sollen von dem Lichterfest so wenig wie möglich mitbekommen. Der beleuchtete Bereich sei so ausgewählt worden, dass nur wenige Tiere betroffen seien, sagte Tierpark-Direktor Andreas Knieriem bereits in der vergangenen letzte Woche gegenüber der Berliner Morgenpost. „Das Wohl der Tiere ist oberstes Gebot.“ Das Weihnachtsfest solle nun auch im Winter Besucher in den Tierpark locken. Bisher sei man in den kalten Monaten hier nämlich meist alleine gewesen.

„Weihnachten im Tierpark“ ist ab heute täglich nach dem regulären Betrieb von 17 bis 22.30 Uhr geöffnet. Besucher erstehen ihre Karten online unter www.weihnachten-im-tierpark.de, unter Tel. 01806 777 111 oder vor Ort. Sie können ihren persönlichen Zeitraum wählen, zu dem ihnen Einlass gewährt wird. Große Menschenmengen sollen nämlich wegen dem Denkmalschutz und einer besinnlichen Stimmung vermieden werden.

Geschlossen ist nur am 25. und 26. November sowie am 2., 3., 24. und 31. Dezember. Tickets kosten für Erwachsene wochentags 15 Euro, freitags bis sonntags 17 Euro. Kinder bis 14 Jahre zahlen 12,50 Euro und 14,50 Euro. Familien zahlen ermäßigten Eintritt von 42 Euro und 48 Euro. Kinder unter sechs Jahren besuchen den weihnachtlichen Tierpark kostenfrei.