Tanz

Dieses Tanzevent bietet eine große Bühne für junge Tänzer

Der Verein unterrichtet nicht nur Modern Dance für Kinder und Jugendliche, sondern organisiert auch abendfüllende Programme.

Beim Kindertanzfestival Springsteps zeigen die Sechs- bis 13-Jährigen ihr tänzerisches Können.

Beim Kindertanzfestival Springsteps zeigen die Sechs- bis 13-Jährigen ihr tänzerisches Können.

Foto: Lothar Knopp

Berlin. „Jene, die das Tanzen gelernt haben, bewegen sich am leichtesten im Leben“, wusste schon der amerikanische Modern-Dance-Pionier Ted Shawn. Dass man damit nicht früh genug beginnen kann, zeigte kürzlich wieder das Kindertanzfestival „Springsteps“ in der Max-Taut-Aula an der Fischerstraße.

Unter dem Motto „Kleine Füße, große Schritte“ konnten hier junge Tänzerinnen und Tänzer mehrerer Berliner und Brandenburger Tanzgruppen und Schulen ihre Stücke aufführen und – oft zum allerersten Mal – Bühnenluft vor großem Publikum schnuppern.

Dieses Festival für zeitgenössischen Tanz ist in Berlin einzigartig, weiß Conny Buber vom Verein Flatback and cry, der das Tanzevent gemeinsam mit vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern seit 2011 organisiert. Hier können die Kinder selbst kreativ werden, voneinander lernen und vor allem den Spaß am Tanz teilen.

Gut für Körperhaltung und individuelle Entwicklung

Das Festival versteht sich als stilistisch offen, jedoch ist das Vorhandensein von kreativen Ansätzen sehr wichtig. „Unser Konzept lautet ,Allen soll es gut gehen’“, so Conny Buber. Der Name ihrer Company, der sich auf eine herausfordernde Aufwärmübung im Modern Dance bezieht, ist also alles andere als Programm.

Die Freude der Kinder am Finden unterschiedlicher Bewegungs- und Ausdrucksmöglichkeiten steht dann auch bei den Tanzkursen, die Flatback and cry in der Gymnastikhalle der Max-Taut-Schule anbietet, ganz oben. Gleichzeitig wird aber ebenso ihre Körperhaltung gefördert und die individuelle Entwicklung unterstützt, so dass sie zu selbstbewussten, eigenständigen Persönlichkeiten heranwachsen, erklärt Conny Buber.

Beim Kreativen Kindertanz können sich die Drei- bis Sechsjährigen entfalten, die Sechs- bis 13-Jährigen tanzen in den Kids Companies, wo sie auch Unterricht in Tanztechnik und Choreografie erhalten. Ergänzend dazu bietet der Verein Kurse für Erwachsene und Jugendliche auf unterschiedlichem Niveau an.

So viel künstlerisches Engagement wird im Bezirk anerkannt und geschätzt. Finanzielle Unterstützung gibt es für den Verein deshalb auch vom Bezirksamt und von der Bürgerstiftung Lichtenberg.

Und schließlich dürfen auch die Großen auf die große Bühne: In der Produktionsreihe „Artefakte“ führen die drei Jugend-Tanz-Companien von Flatback and cry sowie Gruppen anderer Tanzstudios ein abendfüllendes Programm auf, in diesem Jahr am 21., 22. und 23. Juni im Kulturhaus Karlshorst. Karten kosten zwölf, ermäßigt neun Euro.

Mehr zum Thema:

flatback-and-cry.de