Kunst

Poetry Slam: Die neue Form des Dichtens erlernen

In Workshops erhalten zukünftige Poetry-Slammer in Karlshorst, Lichtenberg Nord und Hohenschönhausen das Rüstzeug für die Bühne

Kiezpoet Yo-Pa Neumann leitet die Workshops

Kiezpoet Yo-Pa Neumann leitet die Workshops

Foto: Dirk Enders

Lichtenberg. Auf der Bühne um die Wette dichten, darum geht es beim Poetry-Slam. Was Freunde des gesprochenen Wortes brauchen, um diese moderne Form des Dichtens zu erlernen, verrät Yo-Pa Neumann vom Kollektiv der Kiezpoeten bei kostenlosen Workshops. Dabei geht es unter anderem um das Suchen und Finden von Ideen, das kreative und professionelle Schreiben, aber auch um Literaturtheorie, und Sprachkraft und schließlich die Bühnenpräsenz.

Am Ende wird es eine kleine Abschlussveranstaltung geben, bei der die Workshop-Teilnehmenden ihre Texte vortragen können. Das Thema der selbstgeschriebenen Texte soll „Europa“ und „die Europawahl“ sein. Auch wer sich mit dem Thema noch nicht auskennt, braucht keine Scheu zu haben, denn es wird eine kleine Einführung zum Thema geben.

Kreativität (fast ohne Grenzen)

Beim Dichten und Slammen gibt es dann kein richtig oder falsch. Schließlich fühlt sich Europa für jeden anders an, daher sind der Kreativität (fast) keine Grenzen gesetzt. Die Workshops starten im April und sind kostenlos, ein späterer Einstieg nach Beginn ist möglich.

Der gleiche Workshop findet parallel in drei verschiedenen Stadtteilen statt: in Karlshorst im Jugendklub Rainbow, Hönower Str. 30, ab dem 9. April, immer dienstags von 16 bis 19 Uhr Abschlussveranstaltung: 3. Mai, 18 Uhr; in Lichtenberg Nord im Café Maggie, Frankfurter Allee 205, ab dem 10. April, immer mittwochs von 16 bis 19 Uhr Abschlussveranstaltung: 26. April, 19 Uhr; in Hohenschönhausen im VaV, Ribnitzer Straße 1b, ab dem 15. April, immer montags (außer Ostermontag) von 16 bis 19 Uhr Abschlussveranstaltung: 14. Mai, 19 Uhr.

Mehr zum Thema:

www.kiezpoeten.com