Regionalfußball

Dialogangebot für Sportfreunde

Rita Schulze
Die Howoge-Arena „Hans Zoschke“ ist Heimstatt des SV Lichtenberg 47

Die Howoge-Arena „Hans Zoschke“ ist Heimstatt des SV Lichtenberg 47

Foto: Lichtenberg 47

Beim Stadtteildialog stellen sich am 6. April Politiker und der SV Lichtenberg 47 vor. Danach wird gegen den Greifswalder FC gekickt.

Berlin.  Heimspiel mit Politikern: Beim „Dialogangebot für Sportfreunde“ können am 6. April Sport- und Fußballbegeisterte, Fans des SV Lichtenberg 47 und Interessierte im Rahmen der Stadtteildialoge bei einem Heimspiel des Fußballvereins dabei sein.

Wer bereits um 12.30 Uhr in die Howoge-Arena „Hans Zoschke“ in der Ruschestraße 90 zum Treffen mit Politikerinnen, Politikern und dem Verein kommt, kann sich danach kostenlos das Spiel ansehen. Anstoß gegen den Greifswalder FC ist um 13.30 Uhr.

„Bei den Stadtteildialogen kommen wir zu den Lichtenbergerinnen und Lichtenbergern. Wir wollen uns mit ihnen über unseren Bezirk unterhalten – auch im Fußballstadion“, sagt Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke), selbst erklärter Fußballfan. Ebenso stellt sich der Verein mit seinen Angeboten und seiner Geschichte vor.

Vorhaben für die Zukunft

Im gemeinsamen Gespräch geht es auch um die Vorhaben für die Zukunft. Aufmerksam hat die Öffentlichkeit so beispielsweise die Debatte um das Neuerrichten des Zauns an der Sportanlage verfolgt. Über 550 Meter lang und über 2,20 Meter hoch soll der neue Zaun dem SV Lichtenberg 47 die Möglichkeit einräumen, bei einem Aufstieg in eine höhere Liga den steigenden Sicherheitsauflagen gerecht zu werden. Die Maßnahmen sind mit dem Denkmalschutz abgestimmt. Die Kosten übernimmt der Bezirk.

Das 1952 eröffnete Stadion zwischen Normannen- und Ruschestraße ist mit einer Zuschauerkapazität von knapp 10.000 die zweitgrößte reine Fußballarena Berlins – nach der Alten Försterei in Köpenick.