Bebauung

Info-Veranstaltung zum B-Plan Ostkreuz abgesagt

Im Kino „Cinestar“ am Treptower Park, wo der Termin stattfinden sollte, streiken die Mitarbeiter wegen erfolgloser Tarifverhandlungen.

Für die Zukunft der  Rummelsburger Bucht gibt es unterschiedliche Vorstellungen

Für die Zukunft der Rummelsburger Bucht gibt es unterschiedliche Vorstellungen

Foto: Rita Schulze

Berlin.  Der Bebauungsplan für das letzte freie Stück der Rummelsburger Bucht und die Proteste darum entwickeln sich zu einer unendlichen Geschichte. Zwar steht bereits seit 1992 fest, dass hier gebaut werden soll, die Vorstellungen darüber gehen allerdings weit auseinander. Während beispielsweise das Bezirksamt noch das Aquarium „Coral World“ favorisiert, hat die Initiative „Rummelsburger Bucht retten“ ein Alternativkonzept ausgearbeitet.

Auch die Information der Anwohner steht unter keinem guten Stern. Die für Januar geplante Informationsveranstaltung zum „Bebauungsplan XVII-4 Ostkreuz“ musste das Bezirksamt Lichtenberg wegen der Überschneidung mit anderen wichtigen Terminen absagen.

Ein neuer Termin war für den 20. März geplant. Im Kino „Cinestar“ am Treptower Platz sollte genügend Platz für alle Interessierten sein. Doch auch diese Veranstaltung kann nicht stattfinden. Grund für die Absage ist ein Streik der Kinomitarbeiter.

Nach Rücksprache mit dem ver.di Fachbereichsleiter Medien, Kunst und Industrie würde die Durchführung einer solchen Veranstaltung als Streikbruch bewertet werden, erklärte das Bezirksamt. Anlass für den Streik sind bundesweite Tarifverhandlungen für die circa 55 Kinos und rund 3000 Beschäftigten, die bislang erfolglos verlaufen sind.