Tierpark

So niedlich spielt das Eisbär-Mädchen mit einem Ball

Das Eisbär-Mädchen tollt mit einem Ball durch die Wurfhöhle. Nicht einmal Mutter Tonja kann die Kleine vom Spielgerät trennen.

Das Eisbär-Baby spielt mit einem Ball in der Wurfhöhle.

Das Eisbär-Baby spielt mit einem Ball in der Wurfhöhle.

Foto: Twitter Tierpark Berlin

Berlin.  Da kann sich aber jemand kaum vom Ball trennen: In einem Video vom Berliner Tierpark ist zu sehen, wie das kleine Eisbär-Mädchen vergnügt mit einem Ball durch die Wurfhöhle tollt. Ab und zu flutscht der Kleinen der Ball davon. Dann setzt das Eisbär-Baby aber mit einem beherzten Zwischenspurt nach. Mit den Pfoten und Zähnen versucht die Kleine, den Ball zu stoppen - fußballtechnisch eigentlich nicht ganz regelkonform...

Mutter Tonja beobachtet das Fußballspiel

Mutter Tonja ist erst nicht in dem 1:26 Minuten lagen Video zu sehen, doch dann steckt sie langsam den Kopf durch die Tür. Erst beobachtet sie das Fußballspiel, versucht dann kurz ihren Nachwuchs vom Ball wegzuziehen - Foul. Erfolg hat Mutter Tonja aber nicht, denn das Eisbär-Mädchen klebt am Ball. Also kommt auch Mutter Tonja auf das Spielfeld und beobachtet die Fußballfertigkeiten ihres Nachwuchses.

Der Bundesliga-Klub Hertha BSC hatte sich ja schon für eine Partnerschaft beworben. Ein Name für das Eisbär-Junge steht noch nicht fest. Ein Sponsor wurde noch nicht ausgewählt. Gemeinsam mit dem Sponsor soll dann über das Verfahren der Namenssuche entschieden werden. Jedenfalls legte der Bundesligist noch einmal nach. „Ganz schön talentiert, die Kleine!“, twitterte Herthas Social-Media-Team. „Eindeutig ‘ne Herthanerin, oder Zoo Berlin?“ Und Hertha-Trainer Pal Dardai reagierte: „Ganz viel Gefühl am Ball“, twitterte er zurück. „Musst du verpflichten, @michaelpreetz“.

Besucher können Eisbär-Mädchen ab Mitte März sehen

Das Eisbär-Mädchen, das am 1. Dezember 2018 geboren wurde, soll ab Mitte März das erste Mal für Besucher im Tierpark zu sehen sein. Ein genauer Termin steht aber noch nicht fest. Das Eisbär-Mädchen wird von Tag zu Tag agiler. Das Eisbärchen probiert auch schon von dem Mix aus Möhren, Salat und Äpfeln, den die Tierpfleger Tonja reichen.

Die neunjährige Eisbärin Tonja hat bereits zwei Würfe verloren. Noch immer ist nicht sicher, ob das Jungtier dieses Mal überlebt. Auch in freier Natur stirbt rund die Hälfte des Eisbären-Nachwuchses in den ersten Lebenswochen. Die Jungen kommen sehr unreif und nur so groß wie Meerschweinchen zur Welt. Ein Name für das Eisbär-Mädchen steht noch nicht fest. Im Moment laufe die Auswahl unter Sponsoren, sagte eine Sprecherin. Gemeinsam mit dem Sponsor werde dann über das Verfahren der Namenssuche entschieden.

BM