Drehorgelfest Berlin

Mit dem Leierkasten durch die City West

Umzug über den Kudamm und Konzert in der Gedächtniskirche: Am Freitag startet das 39. Internationale Drehorgelfest auf dem Breitscheidplatz.

Dieses Jahr zum zweiten Mal dabei: Gabriel Rivera (l.) und Victor Maya von den Organilleros de México

Dieses Jahr zum zweiten Mal dabei: Gabriel Rivera (l.) und Victor Maya von den Organilleros de México

Foto: Philipp Siebert

Ab dem kommenden Freitag kann man in der City West die „Berliner Luft, Luft, Luft“ auch wieder hören. Auf dem Breitscheidplatz startet das 39. Internationale Drehorgelfest. 170 Teilnehmer aus zwölf Nationen werden erwartet – neben Deutschland aus den USA, Dänemark, England, Finnland, den Niederlanden, Schweden und Österreich. Auch Mexiko ist zum zweiten Mal vertreten. Erstmals sind auch Drehorgelspieler aus Norwegen und Estland dabei. Der jüngste Teilnehmer ist in diesem Jahr grade mal 15 Jahre alt. Das Drehorgelfest dauert bis Sonntag den 8. Juli. Der Eintritt ist frei.

„Ich freue mich sehr auf das Fest und danke den vielen aktiven Drehorgelspielerinnen und -spielern dafür, dass sie diese volkstümliche Kunst pflegen", sagt Charlottenburg-Wilmersdorfs Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann (SPD). Als Schirmherr wird er das Fest am Freitagabend um 18.30 Uhr eröffnen. Am Sonnabend wird Naumann außerdem in einer Pferdekutsche die Parade der Drehorgelspieler über den Kurfürstendamm anführen. Dabei steht ihm die älteste Teilnehmerin, die 103 Jahre alte Margot Wolf, zur Seite. Start ist um elf Uhr an der Bleibtreustraße. Höhepunkt soll auch in diesem Jahr wieder das klassische Drehorgelkonzert am Sonntag um 15 Uhr in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche sein.

Das 39. Internationale Drehorgelfest im Überblick

Freitag, 6. Juli bis Sonntag, 8. Juli, geöffnet an allen drei Tagen ab zwölf Uhr, Umzug Sonnabend: Start um 11 Uhr an der Ecke Kurfürstendamm und Bleibtreustraße, Konzert Sonntag: 15 Uhr Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche, Informationen und Programm auf der Seite der Internationalen Drehorgelfreunde Berlin.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.