Charlottenburg

Frühling am Kudamm: Orgel-Ebi ist wieder da

Auf dem Mittelstreifen blühen Krokusse und Narzissen und auch die Straßenmusiker positionieren sich wieder im Freien

Ist wieder am Kudamm zu sehen und zu hören: Orgel-Ebi

Ist wieder am Kudamm zu sehen und zu hören: Orgel-Ebi

Foto: Carolin Brühl

Da steht er wieder an der Ecke Kudamm und Joachimsthaler Straße, propper im Knickerbocker-Anzug und Schiebermütze. Orgel-Ebi ist einer der Frühlingsboten, die Kudamm-Flaneure gleich ein wenig beschwingter durch die Stadt spazieren lassen. Er dreht wieder mit Elan die Kurbel seiner Drehorgel. "Oh Donna Clara" oder "Veronika, der Lenz ist da" heißen die Lieder, die zum Repertoire des Holzkastens gehören. Wenn man ihn um ein Foto bittet, lacht er freundlich, wirft man einen Münze in sein Kästchen, gibt es eine elegante Verbeugung mit gezogener Mütze obendrauf.

Im Juli gibt es wieder das Internationale Drehorgelfest auf dem Kudamm

Orgel-Ebi ist sozusagen nur die Vorhut. Am 6. Juli findet auf Kurfürstendamm und Breitscheidplatz wieder das Internationale Drehorgelfest, auf dem sich die Traditionsmusiker aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Holland, Dänemark, England, Schweden, Finnland, Estland und den USA treffen. Im vergangenen Jahr waren erstmals sogar zwei Drehorgelspielerinnen aus Japan und Chile dabei.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.