Charlottenburger Club The Pearl wechselt den Besitzer

Oksana und Daniel Kolenitchenko haben den Club "The Pearl" verkauft und wollen in die USA auswandern. Neuer Eigentümer will anonym bleiben.

Fünf Jahre Party im „The Pearl“ mit Oksana (4.v.l.) und Daniel Kolenitchenko (5.v.l.). Jetzt hat das Ehepaar verkauft.

Fünf Jahre Party im „The Pearl“ mit Oksana (4.v.l.) und Daniel Kolenitchenko (5.v.l.). Jetzt hat das Ehepaar verkauft.

Foto: The Pearl

Eigentlich wollten sie sich von ihrer „geliebten Perle“ gar nicht trennen, zumindest nicht so schnell. Doch DSDS-Sternchen Oksana Kolenitchenko (30) und ihr Ehemann Daniel (36) haben ihren Club „The Pearl“ an der Fasanenstraße 81 in Charlottenburg nach fünf Jahren an einen Stammgast, der anonym bleiben möchte, verkauft.

Neues "The Pearl" soll in Los Angeles eröffnet werden

„Es war einfach ein Angebot, was wir nicht ablehnen konnten“, sagt Oksana Kolenitchenko. Sie habe zwar schon einige Tränen vergossen, aber der Laden laufe hervorragend und ihr Mann wolle schon lange in Los Angeles ein neues ,The Pearl’ eröffnen. „Jetzt hat einfach alles gepasst und wir wollen uns damit einen Traum erfüllen“, sagt die Geschäftsfrau.

In den fünf Jahren seines Bestehen hat sich der Club unter dem markanten Kant-Segel-Gebäude einen Namen gemacht. Promis wie Til Schweiger, Rita Ora oder Leona Lewis durchfeierten dort ihre Berliner Nächte. Das Team und die Konzepte sollten erhalten bleiben, sagt Kolenitchenko. „Wir sind sehr froh, dass wir jemanden gefunden haben, der das alles in unserem Sinne weiterführt.“ Investiert werden soll der Geschäftsfrau zufolge künftig vermehrt in Künstler. „Aber auch das Interieur des Clubs soll ein wenig aufgefrischt werden“, sagt sie. Ganz verlassen werden die Kolenitchenkos die Stadt nicht: „Wir haben noch einige Koffer in Berlin“, sagt die zweifache Mutter. „Immerhin wohnen ja noch die Großeltern hier, und wir haben noch meine Personalvermittlungsagentur und unsere Event Location „West View“ an der Bayreuther Straße. Trotz eines lachenden und eines weinenden Auges freut sich Oksana Kolenitchenko auf die neue Herausforderung, auch wenn sie das Risiko des Scheiterns beinhaltet: „Ich möchte nicht mit 70 Jahren neben Daniel im Schaukelstuhl sitzen, und wir müssen uns sagen, dass wir nie etwas gewagt haben.“