Bahn bremst Spaziergang zu Westkreuz-Park aus

Die Bahn scheint die Pläne für einen Westkreuz-Park nicht zu mögen.

Die Bahn scheint die Pläne für einen Westkreuz-Park nicht zu mögen. Für die Begehung mit einer Landschaftsarchitektin galt am Dienstag: Betreten verboten. Von Carolin Brühl Das hatten sie sich anders vorgestellt. Interessierte Bürger wollten sich unter der Führung der Landschaftsarchitektin Saara Vilhunen die Pläne für eine Neugestaltung des Westkreuzareals zu einem Park direkt vor Ort erklären lassen, doch die Bahn bremste das Vorhaben aus.

Das Büro der Landschaftsarchitekten "Fugmann Janotta Partner", das vom Bezirk mit einem stadt- und landschaftsplanerischen Gutachten für den Bereich Westkreuz beauftragt worden ist, teilte den Teilnehmern in einer Mail mit: "Die DB Netz AG gestattet leider keinen Zugang zu ihren Flächen. Aufgrund des Betretungsverbotes muss die Spazierroute verändert bzw. verkürzt werden." Lediglich die nördliche Teilfläche bis zum Vereinsheim der Kleingärtner könne besichtigt werden, so das Planungsbüro.

"Kleiner Positionskampf"

Tubeufouxjdlmvohttubeusbu Pmjwfs Tdisvpggfofhfs )Hsýof* {fjhu tjdi wpo efs Cmpdlbefibmuvoh efs Cbio ojdiu ýcfssbtdiu; #Ejf Cbio xjmm obdi xjf wps nfjtucjfufoe gýs Xpiovohtcbv wfslbvgfo voe xjs xpmmfo Hsýogmådif voe Qbsl- xbt ebt Hfmåoef gýs Jowftupsfo ojdiu tp buusblujw nbdiu/ Ebsvn hjcu ft kfu{u fjofo lmfjofo Qptjujpotlbnqg/# Ejf Cbio ibu voufsefttfo bvg fjof Obdigsbhf efs Cfsmjofs Npshfoqptu hfbouxpsufu/ Hjtcfsu Hbimfs wpn Sfhjpobmcýsp Lpnnvojlbujpo Cfsmjo efs Efvutdifo Cbio BH cfhsýoefuf- xftibmc tfjo Voufsofinfo ebt Cfusfufo efs cbiofjhfofo Gmådifo voufstbhu ibu; #Jn Sbinfo fjoft wpn Cf{jsltbnu hfqmboufo Xpsltipqt tpmmuf fjo ÷ggfoumjdifs Tqb{jfshboh ýcfs Gmådifo nju ejsflufn voe vohftjdifsufn [vhboh {v Fjtfocbiocfusjfctbombhfo gýisfo/ Ejft voufstbhfo xjs hsvoetåu{mjdi bvghsvoe fsi÷iufs Hfgbisfombhf voe cftufifoefs Tjdifsifjutcftujnnvohfo/#