"We will call out your name"

Nach der Präsentation im Bundestag sind die Werke des deutsch-italienischen Künstlers Giuseppe Donnaloia zum Holocaust-Gedenktag noch bis 12.

Nach der Präsentation im Bundestag sind die Werke des deutsch-italienischen Künstlers Giuseppe Donnaloia zum Holocaust-Gedenktag noch bis 12. Februar in der Villa Oppenheim zu sehen. Der 27. Januar wurde 2005 von den Vereinten Nationen zum internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust erklärt. An diesem Tag war 1945 das Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz befreit worden. Im Rahmen des Projekts "We will call out your name" hat der deutsch-italienische Künstler Giuseppe Donnaloia fünf großformatige Grisaille-Gemälde und eine vielfigurige Installation geschaffen, die derzeit in der Villa Oppenheim zu sehen ist.

Avital Gerstetter kehrt den Leidensweg der Juden um

Entstanden sind sie im Rahmen des Erinnerungsprojekts von Avital Gerstetter, der Kantorin der jüdischen Gemeinde zu Berlin, die sich mit Kunstprojekten vor allem an die jüngere Generation richtet. "We will call out your name" ("Wir rufen Deinen Namen") lehnt sich an das zum Totengedenken gesprochene jüdische Gebet Kaddisch an und soll an die Opfer des Holocaust und ihr Leben erinnern. Avital Gerstetters aktuelles Projekt "From Auschwitz to Berlin" kehrt den Leidensweg der Juden um, stellt die Erinnerung über die Zerstörung und den Tod.

Religiöse Vielfalt in Charlottenburg

In Eröffnungsrede auf der Vernissage der Ausstellung am Samstagabend wies Museumsleiterin Dr. Sabine Witt zugleich auf die kommende Sonderausstellung "Zeig mir was du glaubst" hin, welche die religiöse Vielfalt in Charlottenburg-Wilmersdorf in den Fokus rückt. Die neue Kulturstadträtin Heike Schmitt-Schmelz (SPD) wünschte der Schau und dem Museum mit seinen ständigen Ausstellungen WESTEN!, Sorgenfrei und SammlerStücke viele interessierte Besucherinnen und Besucher.

Information

Öffnungszeiten: Di-Fr 10-17 Uhr, Sa/So 11-17 Uhr Kommende Ausstellungen in der Villa Oppenheim: Ab 15.2.-23.4. "Sehen lernen" - Die wieder zu entdeckende Fotografin Gerda Schimpf Ab 20.5.-5.11. "Zeig mir was du glaubst" - Religiöse Vielfalt in Charlottenburg und Wilmersdorf

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.