Lesung

Eine Sommernovelle in der Lettrétage

Bezirklicher Anlaufpunkt für Literatur und Experimente: Die Lettrétage am Mehringdamm

Bezirklicher Anlaufpunkt für Literatur und Experimente: Die Lettrétage am Mehringdamm

Foto: Lettrétage

Zuverlässig holt die Lettrétage verdiente lokale Künstler und Autoren auf die Bühne. Diesmal liest Holger Brüns aus „Vierzehn Tage“. Er nennt die Geschichte eine Sommernovelle. Erzählt wird eine Episode aus dem Leben eines Mittvierzigers, der in Berlin lebt und in einer Postsortierstelle arbeitet. In zwei Wochen Urlaub lässt er sich treiben, trifft Bekannte, fährt ein paar Tage aufs Land und beginnt eine Affäre mit einem jüngeren Spanier. Seine ständigen Begleiter sind Erinnerungen an frühere Zeiten: an das West-Berlin der 80er-Jahre, an alte Ideale und Kämpfe, an eine Jugend, die hinter ihm liegt. Autor Brüns ist Schauspieler, Regisseur und Künstler. „Vierzehn Tage“ ist nach „Olfen - Reise ins internationale Freundschaftslager“ und „Oderbruchbuch – Aufzeichnungen aus dem ereignislosen Leben“ sein drittes Buch. Es ist in diesem Jahr im Verbrecherverlag erschienen.

Lettrétage, Mehringdamm 61, Kreuzberg, www.lettretage.de, am 12. Juli, 20 Uhr, Eintritt 4 Euro, ermäßigt 3 Euro