"DJ Mag"

Beste Techno-Clubs der Welt: Berghain rutscht weiter ab

Mehrere hundert Menschen stehen vor dem Berghain an. Der Berliner Club ist allerdings nicht mehr unter den Top 10 zu finden.

Mehrere hundert Menschen stehen vor dem Berghain an. Der Berliner Club ist allerdings nicht mehr unter den Top 10 zu finden.

Foto: picture alliance/dpa

Das "DJ Mag" kürt jedes Jahr die Top-Clubs und straft das Berghain ab. Deutschlands bester Club findet sich in einer anderen Stadt.

Berlin. Immer noch pilgern Techno-Fans aus aller Welt nach Friedrichshain, um sich in die Schlange vor dem Berghain zu stellen und mit etwas Glück in einem der angesagtesten Clubs zu tanzen. Für das renommierte britische "DJ Mag" ist der Berliner Techno-Tempel allerdings nicht mehr absolute Weltklasse. Im aktuellen Ranking, bei dem jährlich Hunderttausende Raver mitmachen, rutscht das Berghain sechs Plätze ab und findet sich nunmehr auf Platz zwölf der Liste wieder.

Deutschlands bester Techno-Club befindet sich wie im Vorjahr in Köln. Das Bootshaus landete erneut auf Platz fünf der Top-100-Clubs. 2022 sind nur vier deutsche Clubs unter den Top 100 - es sind noch zwei weitere in Berlin: das „Watergate“ (Platz 35, plus 1) und der „Tresor“ (Platz 50, plus 10).

„Das "Hï Ibiza" ist der Nummer-1-Club der Welt“, teilte das „DJ Mag“ darüber hinaus mit. Nach zwei Jahren auf dem Treppchen sei dem spanischen Club zum ersten Mal der Sprung nach ganz oben gelungen.

Das Land mit den meisten Clubs in den „DJ Mag“-Top-100 sind die Vereinigten Staaten: „Die USA holen sich den Titel als Clubland Nummer 1 vom Vereinigten Königreich zurück“, hieß es - und zwar mit einer Gesamtzahl von 16 Clubs (plus 3). 2021 lag Großbritannien mit insgesamt 14 Clubs vorne (12 davon in England und 2 in Schottland).

Während das internationale Club-Voting vor Corona oft schon im Frühjahr veröffentlicht wurde, geschah dies letztes Jahr erst im August und diesmal Ende Juni. In vielen Ländern auf der Welt lag das Clubleben während der Pandemie monatelang brach.

Lesen Sie auch:

( tok/dpa )