Musik und Freizeit

In Musikschule und Jugendclubs kehrt wieder Leben ein

Kommunale Musikschule in Friedrichshain-Kreuzberg öffnet wieder, ebenso Kinder- und Jugendclubs. Teilnehmerzahl bleibt begrenzt.

Kulturstadträtin Clara Herrmann (Grüne)

Kulturstadträtin Clara Herrmann (Grüne)

Foto: Reto Klar

Langsam kehrt ein Stück Normalität in das bezirkliche Angebot für Friedrichshain-Kreuzberger zurück. So öffnet am Montag, den 18. Mai die kommunale Musikschule. Gestattet ist Einzelunterricht, wobei Gesang und Blasinstrumente ausgenommen sind. Maximal vier Schuler können musizieren.

Wie Kulturstadträtin Clara Herrmann (Grüne) mitteilte, entfallen wegen der begrenzten Teilnehmerzahl noch die musikalische Früherziehung und Angebote in Kooperation mit Kindertagesstätten.

Auch Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen beleben sich

Auch in die Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen des Bezirks kommt wieder Leben. Innen und auf den Freiflächen haben Gruppen mit bis zu sechs Teilnehmern Zugang. Eltern erfahren dort alles über Betreuungsangebote. Eine rechtzeitige Anmeldung ist erforderlich. Zu den Einrichtungen zählen:

- DTK-Wasserturm (Tel. 53 65 76 41)
- Jugendclub KoCa (Tel. 93 95 52 90)
- Jugendclub Feuerwache (Instagram: jcfriedelhain)
- Kinderfreizeiteinrichtung Känguruh (www.kfe-kaenguruh.de)
- Jugendfreizeiteinrichtung Skandal (www.jugendclub-skandal.de).